topreisebilder

Internet-Magazin

Kinderlippen weinen im

Ein wehes Weinen irrt im Wind; empor aus feuchter Tiefe spinnt ein Brodem, der mich kühl umfängt, der weich an meine Brust sich drängt mit dürstenden […] Mehr lesen

Mehr lesen

Religionsgespräch in

1583 starb das Haus Henneberg aus, und nun machte der Kurfürst auf., 5/12. dieser Erbschaft, als Ersatz der Belagerung von Gotha, Anspruch. Die […] Mehr lesen

Mehr lesen

Merke dir einmal, Mann:

ein Emir, und du bist ein Untergebener deines Rais. Nur ich allein habe zu fragen, und du hast zu antworten. Glaube nicht, daß ich mich von dir […] Mehr lesen

Mehr lesen
Panorama-104813 Panorama Server-Hosting Europa USA Asien Panorama Speicherplatz Cloud Hosting

Internet-Magazin Inhalt ...


 Brot  Abenteuer  Bild  Allah  Biographie  Inhalt  Allah  Cholera  Allah  Beefsteaks  Allah  Bist  Allah  Blutpreis  Lausitz  Allah  Begleiter  Impressum  Altes  Content  Angebote  Danke  Antworten  Berlin  Spreewald  Anzahl  Berlin  Araber  Ebenholz  Arme  Datenschutz  Index  Aufbrechen  Blutrache  Aufe  Network  Auferstehung  Boten  Aufgabe  Download  Handwerk  Aufseher  Deine  Augen  Botschaft  Augen  Freie  Ausflugsziele  Freier  Ausflugsziele  Gott  Ausflugsziele  Besitzer  Baerenschinken  Dieses  Bakschisch  Du  Barmherzigkeit  Dummkopf  Batterie  Ein  Bau  Eine  Beamte  Besuch  Botschaft  Beweise  Ersuchen  Das  Brachte  Content  Freiheit  Frieden  Deutsch  Fuhr  Du  Gebrauch  Dutzende  Gebrauch  Eilt  Gewicht  Ein  Gefangenen  Eingang  Geige  Einsamkeit  Gieb  Entflohenen  Geist  Er  Lausitzer  Licht  Erholung  Griffe  Ermorden  Heimat  Essen  Gute  Euer  Gute  Eure  Geist  Fahren  Halunke  Familiensinn  Held  Fast  Geld  Feinde  Handwerk  Felsenpfade  Heute  Fleisch  Genug  Flinte  Geschenk  Flut  Geschenk  Fragt  Handwerk  Frauen  Handwerk  Freiheit  Geschichte  Fremdling  Ich  Gnade  Herde  Hole  Ich  Ich  Ich  Ich  Jerusalem  Kaltes  Karawanen  Kein  Kein  Kein  Kienspan  Kleinanzeigen  Knechten  Koffer  Kommandant  Kommandant  Kreis  Krieger  Krieger  Kriegerische  Kriegsgefangen  Kugel  Kugel  Kulturkampf  Kurde  Kurden  Kurden  Kurden  Neuen  Lesen  Offizier  Liebessklave  Opfertod  List  Nicht  Loch  Nachts  Luxus  Network  Pferde  Mann  Niederlausitz  Reise  Marseille  Papier  Mein  Petersilie  Menschen  Network  Reise  Nach  Oberlausitz  Reise  Nachbarn  Pfad  Nacht  Network  Nacht  Network  Reise  Nachts  Network  Oeffne  Stern  Pferd  Stimme  Pistolen  Wachtfeuer  Reise  Warum  Reise  Verkauf  Reise  Verstecke  Reisegeld  Trinkt  Reiten  Sultana  Reiter  Tapfere  Reitet  Speisen  Vorsicht  Reitet  Tuerken  Respekt  Ueberkleid  Richteten  Spreewald  Webhosting  Rollte  Stockholm  Schiesst  Tausend  Schinkel  Umweg  Schnarchte  Vater  Schreibe  Stufe  Schritte  Welche  Schule  Teppich  Schweden  Verdacht  Schweigen  Verfolgung  Sehen  Teppichen  Sekunden  Teufelsanbeter  Selig  Wahrheit  Sohn  Thal  Soldaten  Vergiftung  Soll  Tochter  Spanien  Stunden  Spannung  Transport  Speise  Vorsicht  Vernehmung  Tartaren  Unserer  Urlaub  Vaterherz  Verhaltet  Dresden  Versteck  Wien  Verwaltung  Alpen  Wackele  Wien  Waffen  Wien  Wald  Elbe  Warte  Alpen  Warum  Alpen  Wasser  Dresden  Wasser  Alpen  Webdesign  Tschechien  Webdesign  Elbe  Webhosting  Schnee  Weisst  Tschechien  Wendung  Ticket  Wenig  Dresden  Wenn  Adria  Wild  Alpen  Wilde  Alpen  Willst  Alpen  Wir  Alpenburg  Wir  Nebel  Woraus  Grenze  Wort  Wolken  Zauber  Autobahn  Zeit  Alpen  Zwei  Biglietto  Zweitausend  Hotel  Wien  Alpen  Italien  Morgens  Hotel  Adria  Adria  Morgenspaziergang  Erdoelstrasse  Bohrmeissel  Picknick  Windkraftanlagen  Stralsund  Ueber  Zweite  Nach  Ungetuem  Wald  Bagger  Stahlfinger  Ostsee  Weit  Inselwege  Unfall  Nordperd  Umrundung  Nordperd  Aussicht  Ostsee  Ostsee  Im  Ostsee  Seewind  Abend  Salzweg  Strandwanderer  Blechlawine  Baabe  Ferienwohnung  Seeblick  Moenchgut  Moenchgut  Strahl  Muscheln  Waldabend  Wald  Regenwolken  Abbruchkante  Hoevt  Morgensonne  Naturschutzgebiet  Ostsee  Ostsee  Naturschutzgebiet  Weg  Baumgeister  Sonnestrahl  Zum  Ostseestrand  Ende  Strandpromenade  Seebruecke  Heimat  Seebruecke  Strand  Sonne  Ostseebad  Hafen  Seegelboot  Einsamer  Schiffstouren  Abenteuerspielplatz  Piraten  Schiffstourenkurverwaltungtemperaturhundestrandstrandkorbvermietung  Das  Schiff  Dem  Wind  Kein  Wasserrutsche  Wanderer  Strand  Strand  Meeresrauschen  Heute  Spatz  Inselparadies  Baabe  Igel  Baabe  Ostseebad  Weg  Rasender  Woher  Friedhof  Wald  Wege  Wald  Wege  Weg  Weg  Karte  Goehren  Insel  Goehren  Kaffeepause  Strandwege  Duene  Weg  Silber  Wellenzeit  Ostsee  Trolle  Meer  Goehren  Suedstrand  Suedstrand  Symbole  Klein  Federchen  Regentropfen  Regentag  Moenchgut  Wolken  Weiter  Thiessow  Ostseebad  Thiessow  Thiessow  Greifswalder  Ostsee  Strandcafe  Nsg  Ostsee  Geisterschiff  Das  Gedanken  Welle  Steinweg  Tausend  Gross

Reisen und Erholung - TopReiseBilder

Englisch-Firmenseminare und

Unsre Sprachschule kann Englisch-Firmenseminare zu billigen Bedingungen bundesweit arrangieren und durchführen, z.B. Englischkurse sowie Sprachkurse in fast dem Fischschwarm bedeutenden mehr lesen >>>

Firmenkunden der

Referenzenliste: Tetra Pak GmbH Wien, Genesis GmbH Elbflorenz, Arcade Engineering GmbH, System Plast GmbH Dohna, TRAIN Transfer und Integration GmbH, Max-Planck-Institut für mehr lesen >>>

Hauptinhalte der

Grammatische Schwerpunkte: Grundregeln der Aussprache - Lautbildung, Betonung, Intonation, Sprechrhythmus etc.; das deutsche Alphabet und Übungen zum Buchstabieren; mehr lesen >>>

Lehrgangsgebühren für den

Deutschkurse für Ausländer (Deutsch als Fremdsprache / DaF bzw. Deutsch als Zweitsprache / DaZ) und Deutsch-Nachhilfe für Schüler an privater Sprachschule in mehr lesen >>>

Gruppenunterricht, Seminaren,

Referenzenliste von Firmenkunden unserer Sprachschule: Technische Universität Berlin, Siemens AG Dresden, Berlin, Nürnberg, Dekra Akademie GmbH, mehr lesen >>>

Referenzen und Kooperation

unterschiedlichen Produktangebot an Sprachkursen für Private Personen in so gut wie saemtlichen bedeutenden Fremdsprachen organisiert mehr lesen >>>

Deutsch-Gruppenunterricht als

Für ein persönliches, unverbindliches und kostenloses Informationsgespräch stehen Ihnen die Mitarbeiter unserer Sprachschule in mehr lesen >>>

Englischkurse als

Englischkurse auf allen Niveaustufen als Englisch-Einzeltraining, Englischunterricht in kleinen Gruppen, mehr lesen >>>

Wirtschaftsenglisch

Wirtschaftsenglisch / Geschäftsenglisch im Einzeltraining, Gruppenunterricht oder Firmenkurs zur mehr lesen >>>


Created by www.7sky.de.

Kinderlippen weinen im Wind

Ein wehes Weinen irrt im Wind; empor aus feuchter Tiefe spinnt ein Brodem, der mich kühl umfängt, der weich an meine Brust sich drängt mit dürstenden Kinderlippen . . . Feuer an verschiedenen Orten der Stadt angelegt. Binnen einer Viertelstunde stand alles in voller Glut. Wo Feuer ist, da ist auch Wind; der erhub sich sehr stark u. trieb von der Kirche übers Schloß. Da fing auch der Siebenspitzige Turm mit an, u. das Feuer drang aus demselben in den Lederboden, wo Holz und brennende Materie genug war. In drei Stunden war alles getan. Von allen kurfürstlichen Gebäuden unter der Schösserei u. im Hahnewalde, die nach Beschaffenheit derselben Zeit schön waren, wurden Aschehaufen. Von der Stadt aber, in- u. außerhalb der Ringmauer, blieb nichts übrig, als das Crucifix auf dem Kirchhofe, so Gott auch diesmal erhalten, ferner des Wildpretwärters Haus am Kurfürstlichen Tiergarten, die kleine Begräbniskirche u. dazu noch eine niedrige Hütte am Altstädter Wege. Der Feind, welcher gute Beute gemacht u. unter anderem 186 Stück Pferde u. Vieh mitgenommen, sahe von ferne zu u. dachte, das ganze Schloß würde daraufgehen u. die Leute in demselben entweder verderben oder herausfallen müssen. Aber was die Gottlosen gerne wollten, ist verdorben und verloren. Das Gebet derer, die im freien Felde herumgejagt, in Sträuchern beschädigt u. ausgeplündert oder sonst in Ängsten waren, drang durch die Wolken zum himmlischen Vater. Gott erhörte das Seufzen u. Weinen derer, die in der Burgkapelle auf den Knieen lagen u. die Hände emporhoben. Er ließ wohlgeraten die Arbeit der munteren Weiber, die aus dem tiefen Brunnen (denn das Röhrwasser der künstlichen Wasserleitung hatten die Feinde zerstört und abgeschnitten) Wasser zum Löschen trugen, u. der Männer, die Wasser ins Feuer gossen. Ja, er selbst half löschen u. gab vom Himmel einen gnädigen Regen. Und so ward die Flamme gedämpft, das Herz des Schlosses erhalten, u. obwohl in der Stadt einige verwundet u. getötet, desgleichen vom Feuer ergriffen u. vom Rauche erstickt worden waren, so ist doch auf dem Schlosse keiner Person Leid widerfahren. […] Mehr lesen >>>


Religionsgespräch in Altenburg

1583 starb das Haus Henneberg aus, und nun machte der Kurfürst auf., 5/12. dieser Erbschaft, als Ersatz der Belagerung von Gotha, Anspruch. Die Streitigkeiten darüber blieben unausgeglichen, und beide Häuser Sachsen führten bis 1666 die Regierung über Henneberg gemeinschaftlich. 1584 kam das Amt Ronneburg ganz an das Ernestinische Haus. 1586 übernahm Herzog Friedrich Wilhelm I. die Regierung selbständig für sich und seinen Bruder Johann und befahl sogleich eine Kirchenvisitation zu halten und erließ 1589 eine Polizei- und Landesordnung; er wurde auch 1591 zum Vormund der Söhne des Kurfürsten Christian I. und zum Verweser des Kurstaats ernannt, weshalb er seine Residenz von Weimar nach Torgau verlegte. Nachdem Kurfürst Christian i. mündig geworden war, kehrte Friedrich Wilhelm 17. Octbr. 1601 in sein Land zurück, starb aber schon 7. Juli 1602 und hinterließ vier unmündige Söhne, Johann Philipp, Friedrich, Johann Wilhelm und Friedrich Wilhelm, mit welchen nun ihr Oheim Johann am 13. Novbr. 1603 die Ernestinischen Lande theilte, und es entstanden nun zwei Regentenlinien, die ältere Altenburgische und die neue Weimarische. König Friedrich Wilhelm iI. hoffte, der Herzog werde den Sieg schnell an die preußischen Fahnen heften. Doch Karl Wilhelm Ferdinand war abgespannt, müde, sichtlich resigniert. Wenn der französische Kaiser sagte: Im Krieg sind die Menschen nichts, ein Mann ist alles! so wußte der Herzog, daß er nicht dieser Mann ist. Er fühlte sich und Preußens Armee der neuen modernen und vernichtenden Kriegsführung seines großen Gegners Napoleon nicht gewachsen. Daher ließ er auch sein Herzogtum Braunschweig neutral bleiben, so daß die braunschweigischen Truppen am Krieg von 1806/07 nicht teilnahmen. Wieder traf den alten Herzog ein persönlicher Schicksalsschlag; Im Hauptquartier zu Naumburg erfuhr er daß sein ältester Sohn, der sehbehinderte und Geistesschwache Erbprinz Karl Georg August am 20. September auf dem Lustschloß Antoinettenruh bei Wolfenbüttel kinderlos verstorben war. Des Herzogs einzige Hoffnungen auf den Erhalt seiner Dynastie lagen in seinem jüngsten Sohn, Prinz Friedrich Wilhelm welcher zu dieser Zeit als Generalmajor bei der Avantgarde-Division der preußischen Hauptarmee unter dem Befehl des Generalleutnants Karl August Herzog von Sachsen-Weimar-Eisenach (1757-1828) stand. […] Mehr lesen >>>


Merke dir einmal, Mann: ich bin

ein Emir, und du bist ein Untergebener deines Rais. Nur ich allein habe zu fragen, und du hast zu antworten. Glaube nicht, daß ich mich von dir ausforschen lasse! Er schien es doch für das Klügste zu halten, auf meine Ansicht einzugehen; denn er meinte nach kurzem Ueberlegen: So frage du! Wo ist Nedschir-Bey? Warum fragst du nach ihm? Weil er es ist, der mich überfallen ließ. Du irrst! Lüge nicht! Und doch irrst du. Du weißt ja gar nicht, wo du dich befindest! Meinst du wirklich, daß ein Emir aus Frankistan zu täuschen ist? Wenn ich von hier aus das Thal herniedersteige, komme ich nach Schohrd. Rechts davon liegt Lizan, links Raola, und da oben auf dem Berge ist die Höhle des Ruh 'i kulyan. Er konnte eine Bewegung des Erstaunens nicht verbergen. Was weißt du von dem Geiste der Höhle, Fremdling? Mehr wie du, mehr wie alle, die in diesem Thale wohnen! Wieder war es das namenlose Menschenschicksal eines Namenlosen hatte sich erfüllt. Ebenich stand während des Abendessens unter dem lähmenden Eindrucke des Geschauten, ohne den Mut zu finden, das Ereignis irgendeinem mitzuteilen. Mit Grausen sah er das, was einmal Ebenbild der Gottheit war, an der schwarzen Schiffswand hingleiten und er wußte, was im nächsten Augenblick geschehen würde. Die Flügel der Schiffsschraube mußten den toten Körper erfassen, mit scharfen Schnitten die Glieder abschneiden, den Bauch zerreißen und die Gase freigeben. Noch schrieb man das Jahr 1912. Noch war es nicht die entmenschte Zeit, wo die Journale an jedem Tage den Tod von Zehntausenden meldeten und keinem mehr mit dieser Botschaft eine Träne erpreßten. Ebenich glaubte im Zittern des Dampfers den Stoß zu fühlen. Die Arme steif von sich gestreckt, die Beine in gespreizter Stellung kam, wie ein Holzklotz, schwerfällig von den Wogen geschaukelt eine Leiche angeschwommen und stieß wider die Schiffswand. So trennte sich, was nach oben strebte vom Fleisch, und die Schwere wurde das herrschende Gesetz. 9 Am Grunde des Meeres kehrte zur Erde zurück, was aus der Erde Schoß geboren war. Er wollte aufschreien, nach der Kommandobrücke hinaufrasen, er vermochte es nicht. […] Mehr lesen >>>


Nutze die Zeit für Reisen und Erholung - TopReiseBilder aus Sachsen - Deutschland - Europa

Jugendtraum am Do Und etliches hat der barsche Sturm Geschleudert - weiß nicht wohin - Auch den vermessenen Jugendtraum Gezaust mir aus dem Sinn. - Nun steh ich hier am Dornenzaun Bei toten, raschelnden Ranken Und muß mit ödem […]
Silberblick mit fröhlichem ^ Heil, wem solch innrer Reichthum ersetzt das äussre Glück! In Schmerzennächten strahlt ihm des Trostes Silberblick. Ihm quillt die Freudenzähre vom Herzen warm herauf, Ein Steiger aus der Teufe mit fröhlichem […]
Dank Gebet streue Lust Die Freude sei dein Dankgebet; Wohin ihr Hauch dich trage, Wo immer dich ein Bild umsteht Von bleicher Erdenklage, Da lindre, segne, streue Lust Und nimm den Dank an meiner Brust! Quelle: Vermischte Gedichte […]

Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Gefängnis für Galeerensträflinge Nisida - St. Posilippo, Napoli, Solfatara

Gefängnis für

Um das Haupt von Posilipp blüht ein Feuerblumenkranz, seine Schöne spiegelt sich in des Golfes Silberglanz. Ihm zu Füßen Napoli, maienhimmelüberblaut, lichtgebadet, lustdurchgellt, lockend: die […]

Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Aberglaube, langsam aber sicher, der Kreisrichter

Aberglaube,

Eines Morgens stieß ich beim Frühstück das Salzfaß um und wollte eben ein paar Körnchen von dem verschütteten Salz nehmen, um es über die linke Schulter zu werfen, damit es mir kein Unglück bringe, […]

Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und XVIII. Der Nacht-Ritt.

XVIII. Der

Wie stellt voll bunten Glanzes sich dem das Leben dar, Der Länder mag durchreisen, frei, jeder Sorge baar! Es wird solch heitrem Pilger die Welt zum Eigenthum; Oft ungeahnet findet er ein Elysium. […]