topreisebilder

Internet-Magazin

Angebot vom

Ich habe Lange gesucht und meine Wahl ist auf dich gefallen. Meine Entscheidung habe ich getroffen, weil du sehr gut kämpfen, spurenlesen und allerlei […] Mehr lesen

Mehr lesen

Passagiere hingen in den

Das so empfindliche Bestreben eines Luftschiffes nach der Gleichgewichtslage ist bekannt, ebenso wie die Erfahrung, daß man nur den leichtesten […] Mehr lesen

Mehr lesen

Industrieanlagen

Gebäudeabbrüche Abbruch von Industrieanlagen Demontage / Verschrottung Entsorgung Erdbau Transport/Abtransport Flächenbereinigungen Schüttgut (Sand, […] Mehr lesen

Mehr lesen
Panorama-104813 Panorama Server-Hosting Europa USA Asien Panorama Speicherplatz Cloud Hosting

Internet-Magazin Ebenholz Krystall Gold Amethyst Elfenbein ...

Durchs wilde Kurdistan - Zweites Kapitel AA

Dojan.
Prester Johann, von Gottes und unsers Herrn Jesu Christi Gnaden König der Könige, an Alexios Komnenos, Statthalter zu Konstantinopel. Gesundheit und glückliches Ende. Unsere Majestät hat in Erfahrung gebracht, daß du von unserer Herrlichkeit gehört hast und daß dir über unsere Größe Mitteilungen gemacht worden sind. Was wir zu wünschen wissen, ist, ob du mit uns am wahren Glauben hängst und in allen Dingen an unsern Herrn Jesum Christum glaubst. Wenn du zu wissen wünschest die Größe und Herrlichkeit unserer Macht und welchen Umfang unsere Länder haben, so wisse und glaube, ohne zu zweifeln, daß wir sind Prester Johann, der Diener Gottes: daß wir an Reichtum alles unter dem Himmel und an Tugend und Macht alle Könige der Erde übertreffen. Siebenzig Könige sind uns zinspflichtig. Wir sind ein frommer Christ und beschützen und unterstützen mit Almosen jeden armen Christen, der sich in dem Bereiche unserer Gnade befindet. Wir haben ein Gelübde gethan, das Grab unsers Herrn, wie es sich für den Ruhm unserer Majestät gebührt, mit einer großen Armee zu besuchen und gegen die Feinde des Kreuzes Christi Krieg zu führen, sie zu demütigen und seinen heiligen Namen zu erhöhen. Unsere Herrlichkeit regiert über die drei Indien, und unsere Besitzungen gehen über das äußerste Indien hinaus, in welchem der Körper des heiligen Apostels Thomas ruht; von dort aus über die Wildnis, welche sich nach dem Aufgange der Sonne zu erstreckt, und geht rückwärts, nach Sonnenuntergang zu, bis Babylon, das verlassene, ja sogar bis zum Turme zu Babel. Zweiundsiebenzig Provinzen gehorchen uns, von denen einige christliche Provinzen sind, und jede hat ihren eigenen König. Und alle ihre Könige sind uns zinspflichtig. In unsern Ländern werden Elefanten, Dromedare und Kamele gefunden, und fast alle Arten von Tieren, die es unter dem Himmel giebt. In unsern Ländern fließt Milch und Honig. In einem Teile unseres Staates kann kein Gift schaden; in einem andern wachsen alle Arten von Pfeffer; ein anderer ist so dicht mit Hainen versehen, daß er einem Walde gleicht, und er ist in allen Teilen voller Schlangen. Dort ist auch eine sandige See ohne Wasser. Drei Tagereisen von dieser See entfernt sind Gebirge, von denen Ströme von Steinen herabkommen. In der Nähe dieser Gebirge befindet sich eine Wüste zwischen unwirtbaren Hügeln. Unter diesen fließt ein unterirdischer Bach, zu dem kein Zugang ist, und dieser Bach fällt in einen größeren Fluß, in den Leute aus unsern Besitzungen hineingehen und Edelsteine in großem Ueberflusse darin finden. Ueber diesen Fluß hinaus wohnen zehn Stämme Juden, welche, obgleich sie behaupten, ihre eigenen Könige zu haben, dessenungeachtet unsere Diener und uns zinspflichtig sind. In einer andern unserer Provinzen, in der Nähe der heißen Zone, sind Würmer, welche in unserer Sprache Salamander genannt werden. Diese Würmer können nur im Feuer leben und machen ein Gehäuse um sich herum, wie die Seidenwürmer. Dieses Gehäuse wird von unsern Palastdamen fleißig gesponnen, und es giebt die Zeuge zu unsern Kleidern. Es kann aber nur im hellen Feuer gewaschen werden. Vor unserer Armee werden dreizehn große Kreuze von Gold und Edelsteinen hergetragen; wenn wir aber ohne Staatsgefolge ausreiten, wird nur ein Kreuz, welches nicht mit Figuren, Gold und Juwelen geziert ist, damit wir immer unseres Herrn Jesu Christi eingedenk seien, und eine mit Gold gefüllte Silbervase, damit alle Leute wissen, daß wir der König der Könige sind, vor uns hergetragen. Alljährlich besuchen wir den Leib des heiligen Daniel, welcher in Babylon in der Wüste ist. Unser Palast ist von Ebenholz und von Schittimholz und kann vom Feuer nicht beschädigt werden. An jedem Ende seines Daches sind zwei goldene Aepfel, und in jedem Apfel zwei Karfunkel, damit das Gold bei Tage scheinen und die Karfunkel bei Nacht leuchten mögen. Die größeren Thore sind von mit Horn gemischtem Sardonyx, damit niemand mit Gift eintreten könne; die kleineren sind von Ebenholz. Die Fenster aber sind von Krystall. Die Tische sind von Gold und Amethyst, und die Säulen, welche sie tragen, von Elfenbein. Das Zimmer, in welchem wir schlafen, ist ein wundervolles Meisterstück aus Gold, Silber und jeder Art von Edelsteinen. In ihm brennt beständig Weihrauch. Unser Bett ist von Saphir. Wir haben die schönsten Frauen. Täglich unterhalten wir dreißigtausend Menschen, außer den gelegentlichen Gästen. Und alle diese beziehen täglich Summen aus unserer Kämmerei zur Unterhaltung ihrer Pferde und zu anderweitiger Verwendung. Während jedes Monats werden wir von sieben Königen (von jedem der Reihe nach), von fünfundsechzig Herzogen und von dreihundertfünfundsechzig Grafen bedient. In unserem Saale speisen täglich zu unserer Rechten zwölf Erzbischöfe und zu unserer Linken zwanzig Bischöfe, außerdem noch der Patriarch von Sankt Thomas, der Protopapas von Salmas und der Archiprotopapas von Susa, in welcher Stadt der Thron unseres Ruhmes und unser kaiserlicher Palast sich befindet. Aebte, der Zahl nach mit den Tagen des Jahres im Einklange, verwalten das geistliche Amt vor uns in unserer Kapelle. Unser Mundschenk ist ein Primas und König; unser Haushofmeister ist ein Erzbischof und ein König; unser Kammerherr ist ein Bischof und ein König; unser Marschall ist ein Archimandrit und ein König, und unser Küchenmeister ist ein Abt und ein König; wir aber nehmen einen niedrigeren Rang und einen demütigeren Namen an, auf daß wir unsere große Demut zeigen.

weiterlesen =>

Ebenholz krystall gold amethyst elfenbein by www.7sky.de.

Reisen und Erholung - TopReiseBilder

Deutsch lernen an Dresdner

German lessons and German courses for foreigners at private language schools in Dresden-Neustadt and Dresden-Striesen for individual learners and companies. Our company courses can be mehr lesen >>>

Firmenkurse beim Auftraggeber

Systematisches Sprachtraining auf der Grundlage von Einstufungstest und Bedarfsanalyse. Lernprozess bewusst intensivieren und effektiv gestalten, indem die Sprachkurse mehr lesen >>>

Einzelunterricht für zwei und

Einzelunterricht mit vielen Vorteilen für die Teilnehmer kann an unseren Sprachschulen in Dresden-Neustadt und Dresden-Striesen bzw. vor Ort in ganz Sachsen auch für mehr lesen >>>

Nachhilfe und Lernhilfe in

Einzelnachhilfe als Privatunterricht bzw. private Nachhilfe mit Hausbesuch in Dresden und Umgebung durch unsere Nachhilfelehrer bzw. Privatlehrer. mehr lesen >>>

Sprachschulen in Dresden-Nord

Deutsch als Fremdsprache / DaF bzw. Deutsch als Zweitsprache / DaZ) auf allen Stufen (A1 bis C2, u.a.: Deutsch-Privatunterricht an unseren mehr lesen >>>

Privates Lernstudio und

Privates Lernstudio und Sprachstudio in Dresden-Nord und Dresden-Ost bietet vielfältige Möglichkeiten der Weiterbildung für Lernende mehr lesen >>>

Englisch-Einzeltrainings,

Englisch-Sprachtraining zur Vorbereitung auf konkrete private oder berufliche Ereignisse, wie z.B. Englischkurse für mehr lesen >>>

Englisch-Gruppenunterricht

Der Englisch-Gruppenunterricht kann sowohl als Vormittagskurs in der Zeit von 10.00 Uhr bis 13.15 Uhr als auch als mehr lesen >>>

Effektive, individuelle

Fremdsprachenkurse für Erwachsene in Form von Einzelunterricht und Gruppentraining zur beruflichen und mehr lesen >>>

Themen und Zielstellungen,

Verbesserung der mündlichen und schriftlichen Ausdrucksfähigkeit, auch in Bezug auf den mehr lesen >>>

English for management,

Business English für Mitarbeiter von Unternehmen auf unterschiedlichsten Ebenen, z.B. mehr lesen >>>

Firmenkunden unseres

Referenzenliste: Flugzeugwerke Dresden, QAD GmbH Dresden, ABX GmbH Radeberg, mehr lesen >>>

Englischkurse für Unternehmen

Englisch-Nachhilfe und Begabtenförderung für Schüler, Auszubildende mehr lesen >>>

Weiterbildungsscheck Sachsen

Zahlreiche Kunden unseres Sprachstudios und Lernstudios mehr lesen >>>


Created by www.7sky.de.

Angebot vom Kopfgeldjäger

Ich habe Lange gesucht und meine Wahl ist auf dich gefallen. Meine Entscheidung habe ich getroffen, weil du sehr gut kämpfen, spurenlesen und allerlei andere Nützliche Dinge beherrscht wie zum Beispiel Schlösser knacken. Wundere dich nicht, dass ich weiß, dass du vor einer Woche bei eurem Metzger eingebrochen bist und Fleisch geklaut hast." Das war zuviel für Merian. Was wollte dieser Mann? Seine Gedanken überschlugen sich. Warum sollte er umbedingt ihn aussuchen ein Kopfgeldjäger zu werden. Dann fiel Merian auf, dass er ohne zu zögern dem Mann geglaubt hatte und er konnte nichts finden womit er beweisen konnte, dass der Mann ihn anlog. Er hatte eine gewisse Aura. Irgendwo kannte er dieses Gefühl einem Menschen ohne jeden Grund zu vertrauen. Andererseits, warum sollter er in eine Ausbildung gehen. Er war bei seinem Vater gut aufgehoben. Nagut er hasste ihn aber wenn Merian jetzt den Hof seiner Eltern verlassen würde, dann würde es ihm sein Vater nei verzeihen. Außerdem war es einfach absurd zu denken einfach so ohne Grund seine Heimat zu verlassen und einem völlig unbekanntem, mysteriösen Menschen zu folgen der Merian gefangen hielt und auch noch zu einem Mörder ausbilden wollte. Andererseits war es verlokkend und er konnte diesem Mann einfach nicht misstrauen. Das war etwas ganz neues für Merian. Sein ganzes Leben hatte er niemandem Vertraut und jetzt spricht ihn ein Fremder einfach an, macht ihm ein irrsinniges aber verlockendes Angebot und Merian konnte nicht anders er musste dem Mann vertrauen. Also antwortete er ohne auch nur eine andere Frage zu stellen:"Und warum glaubt ihr, dass ich euer Angebot annehme? Umtönte mich der wilde Lärm der Schlacht, Dann sah ich dich an meiner Seite stehen; Du hast mit mir auf wald'gen Bergeshöhen, Dem Feinde nah, bei nächt'ger Gluth gewacht. […] Mehr lesen >>>


Passagiere hingen in den Schnüren

Das so empfindliche Bestreben eines Luftschiffes nach der Gleichgewichtslage ist bekannt, ebenso wie die Erfahrung, daß man nur den leichtesten Gegenstand auszuwerfen braucht, um eine Bewegung in verticalem Sinne hervorzurufen. Ein solcher in der Luft schwimmender Apparat stellt gewissermaßen eine mathematisch richtige Wage dar. Es leuchtet also ein, daß seine plötzliche Entlastung von einem beträchtlichen Gewichte ihn weit und schnell emportreiben muß. Derselbe Fall trat eben jetzt ein. Ja. Wir sind ja unbelauscht. Aber der Kurde hinter uns? Kommt nicht in Betracht. Well! Dorf hieß Spandareh? Ja. Wie Euch gefallen? Sehr. Und Euch, Sir? Prächtig! Nach einigem Auf- und Abschwanken in den höheren Luftschichten aber begann der Ballon wieder zu fallen, da der Riß, welcher dem Gase den Austritt gestattete, nicht zu schließen war. Kein Scherz, kein Spaß? Ernst! Fürchterlich! Oh! Bekomme Kolik, Cholera, Typhus, oh! Er machte ein wirkliches Choleragesicht; ich mußte Erbarmen zeigen: Fühlt Ihr Euch unwohl, Sir? Sehr! Yes! Die Passagiere hatten gethan, was in ihrer Macht stand; nun gab es kein Mittel weiter, sie zu retten, und sie hofften nur noch auf die Hilfe der Vorsehung. Guter Wirt, gute Wirtin, feines Essen, schöner Tanz, prachtvoller Hund! Bei dem letzten Worte blickte er auf das Windspiel, welches neben meinem Pferde hertrabte; ich war so vorsichtig gewesen, es mittels einer Leine an meinen Steigbügel zu binden. Uebrigens hatte der Hund bereits Freundschaft mit meinem Pferde geschlossen und schien es genau zu wissen, daß ich sein Herr geworden sei. Er blickte mit seinen großen, klugen Augen sehr aufmerksam zu mir empor. Ja, antwortete ich. Alles war schön, besonders das Essen. Excellent! Sogar Taube und Beefsteaks! Hm! Glaubt Ihr wirklich an die Taube? Well! Sir! Was? Vergeßt die Achtung nicht, die man einem jeden Gentleman schuldig ist! Habe ich sie Euch gegenüber vergessen? Sehr, sage ich! Inwiefern? […] Mehr lesen >>>


Industrieanlagen Demontage, Verschrottung, Entsorgung, Erdbau, Transport, Abtransport, Püsche Abbruch GmbH Dresden

Gebäudeabbrüche Abbruch von Industrieanlagen Demontage / Verschrottung Entsorgung Erdbau Transport/Abtransport Flächenbereinigungen Schüttgut (Sand, Kies, Schotter, Schüttgut) […] Mehr lesen >>>


Nutze die Zeit für Reisen und Erholung - TopReiseBilder aus Sachsen - Deutschland - Europa

Gedenkst Du denn, mein ? In Unterhandlung mit diesen Afrikanern zu treten? Die ganze Bevölkerung kroch in diesem Augenblick wieder aus ihren Löchern; zuerst kamen die Köpfe ängstlich um sich schauend hervor. Mehrere "Wanganga", an Insignien […]
NetYourBusiness - NetYourBusiness, Ihr Partner für Internetwerbung vernetzt Ihre Webseiten durch Einträge in Internetmagazine und Portalseiten. Mit NetYourBusiness bekommen Sie mehr Zugriffe für Ihre Website, mehr Kundenkontakte und […]
Des Frühlings Verse sind gar nicht komisch und holprig; Nur auf dem Papiere macht es sich stolprig; Gelesen sind sie schmiegsam wie Wachs. Wie sich zeigt, waren es weniger kunstvoll gestaltete thematisch orientierte Wagen, die in der […]