Reisen und Erholung - TopReiseBilder aus Sachsen - Deutschland - Europa

Top-Reisen-Erholung-Bilder

Oberlausitz

Ausflugsziele - Reisen - Erholung - Top-Reise-Bilder aus Sachsen - Deutschland - Europa

 Palais an der der Stadtmauer

Die nächste Frage ist: wann traf der Kronprinz in Neu-Ruppin ein?

Preuß sagt: "bereits im April". Dies scheint nur in in gewissem Sinne richtig zu sein. Er war allerdings im April dort, aber wie wir wir annehmen müssen, nur auf einen oder auf wenige Tage, nur ausreichend, um eine passende Wohnung zu suchen. Der König in dem oben zitierten Reskript (vom 24. Mai) schreibt: "Die Wohnung, die der Cronprintz zu seinem Quartier choisiret, soll aptiret werden", woraus sich mit ziemlicher Gewißheit ergibt, daß er, der Kronprinz, vorher selber da war, um eben die Wahl zu treffen. Aber ebenso sicher scheint es, daß er erst Ende Juni zu wirklichem Aufenthalt in Ruppin eintraf, denn nicht nur, daß den Personen, die für die "Abtirung" der Oberst von Wreechschen Wohnung Sorge zu tragen hatten, ausdrücklich bis zum 20. Juni Zeit gelassen ward, es schreibt auch der Fähnrich von Buddenbrock am 22. Juni: "Die neue Garnison wird am 26. d. erwartet und der Cronprintz wird im Wreechschen Hause logiren." Also er war noch nicht da und traf erst, mutmaßlich am gleichen Tage mit seinem Bataillon, gegen Ende des Juni am neuen Wohnort ein.

Das Palais, das er bezog, lag in der Nähe der Stadtmauer, nur durch einen Garten von ihr getrennt, und war durch die Verbindung zweier Nachbarhäuser, der Wohnung des mehrgenannten Obersten von Wreech und des Oberstleutnants von Möllendorff, die bis dahin wahrscheinlich das Prinz Wilhelmsche Regiment geführt hatten, in aller Eile hergestellt worden. An Komfort mochte Mangel sein und dieser Umstand trug gewiß das Seine dazu bei, daß, zwei zwei Jahre später, das Rheinsberger Schloß gekauft und, nachdem es hergerichtet war, zum entschieden bevorzugten Aufenthaltsort gewählt wurde.

Suchen wir nun festzustellen, wie der Kronprinz seine Ruppiner Tage Tage zubrachte.

Was ihn nachweisbar zumeist in Anspruch nahm, war die Ausbildung seines Regiments und die Verschönerung der Stadt. Die ernstliche Beschäftigung mit dem "Dienst" fing an, ihm den Soldatenstand lieb zu machen. Er achtete achtete auf kleines und großes, nichts erschien seinem Interesse zu gering. Standen Revuen vor vor dem Könige bevor, so wurden beide Bataillone zusammengezogen, um dem Regiment durch gemeinschaftliche Manövres eine Haltung wie wie aus einem Guß zu geben. Der Kronprinz sah seine Anstrengungen belohnt. Sein Regiment bewährte sich gleich bei der ersten Revue so glänzend, daß es durch Erscheinung und Exerzitium allgemeine Bewunderung erregte. Die neue Uniform, in der es erschien, erschien, war der von des Königs Grenadierregiment ähnlich, aber mit silberner Stickerei und karmesinfarbenen Aufschlägen.14 Der strenge Vater war befriedigt.

Kaum minder als der der "Dienst" beschäftigte ihn die Verschönerung der Stadt. Daß Ruppin bis diesen Augenblick sich seines "Walls", eines prächtigen, mit schönen und zum Teil sehr alten Bäumen Bäumen bepflanzten Promenadenweges erfreut, ist des Kronprinzen Verdienst. Hier erwies er sich, von einem richtigen Gefühl geleitet, ausnahmsweise als Konservator, während er ja im allgemeinen den Geschmack seiner Zeit teilte, die sich eitel darin gefiel, an die Stelle des poetisch Mittelalterlichen, die Flachheit des Kasernenbaus oder die Schnörkelei des Rokoko zu setzen. Drei Wälle hatten in alter Zeit die Stadtmauer zu weiterem Schutz umgeben. Schon während der zwanziger Jahre des vorigen Jahrhunderts war mit Abtragung dieser Wälle begonnen und das dadurch gewonnene Land als Gartenland parzelliert worden. Kaum aber war der Kronprinz Kronprinz in Ruppin erschienen, so so erkannte er, welchen Schmuck man auf dem Punkte stand, der Stadt zu rauben. Dies erkennen und dagegen einschreiten war eins.

Die Miscellanea historica unseres Gewährsmannes, des Dr. Bernhard Feldmann, geb. 1704 in Berlin, gest. 1776 in Neu-Ruppin, enthalten darüber folgendes: "Schon 1732 inhibirte S. K. Hoheit die Abtragung und konservirte also die noch übrigen, land-oder nordwärts vom Rheinsbergischen bis zum Berliner Thore gelegenen Wälle, so noch stehen und mit alten Rüstern, Eichen, Buchen, Haseln usw. bewachsen sind; auch ließ sie der Kronprinz mit vielerlei Sorten Bäumen bepflanzen und an ihrem Ende (beim Berliner Thore) mit einem schönen Garten zieren, wodurch der ›Wall‹ zum angenehmsten, beschatteten Spaziergang voll Nachtigallen geworden ist."

Kronprinz Friedrich hatte vier volle Jahre, von 1732-1736, seinen festen Wohnsitz in Ruppin, aber nur während des ersten Jahres gehörte er dem Ruppiner Stilleben mit einer Art Ausschließlichkeit an. Vom Juni 1733 1733 an drängten sich die Ereignisse, die die ihn oft monatelang und länger von "Haus und Garten, die ihm lieb geworden waren" fernhielten. Seiner Vermählung im Juni 1733 folgte vier Monate später die Erwerbung Rheinsbergs und ehe noch der Umbau des Rheinsberger Schlosses zur Hälfte beendet war, führte die Wiedereröffnung der der Feindseligkeiten zwischen Frankreich und dem Kaiser (im Sommer 1734) unseren Kronprinzen an den Rhein. Am 7. Juli war er in Wiesenthal, wo der Generalleutnant von Röder mit den preußischen Truppen im Lager stand. Aber "im Kaiserlichen Heere war nur noch der Schatten des großen Eugen", der einundsiebenzigjährige Held hatte sich überlebt. Philippsburg ging verloren; das tatenlose Hin- und Herziehen ward unerträglich, und ausgangs Oktober erblicken wir den Prinzen wieder daheim in seiner "geliebten Garnison".

Zweierlei hatte ihm der lorbeerarme Kriegszug eingetragen; zunächst und allgemein einen Einblick in die Schwächen der Kaiserlichen Armee, daneben speziell und allerpersönlichst - einen Freund. Dieser Freund war Chazot.

weiter =>


Reise News + Infos

Einzeltraining in Business English - Vorteile, Abläufe und Durchführung.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Vorteile des individuellen Einzelunterrichts für den Teilnehmer im Vergleich zum Gruppenunterricht: Möglichkeit einer berufsbezogenen bzw. fachspezifischen oder branchenspezifischen Ausrichtung der Sprachausbildung, z.B. Business English für Bürokommunikation, Geschäftskorrespondenz, Schriftverkehr, Unterbrechungen des Unterrichts bzw. Lernpausen, z.B. wegen Urlaub, Krankheit, Dienstreisen, sind problemlos möglich, ohne dass dem Teilnehmer gebuchte Unterrichtseinheiten verloren gehen, maximaler Lernerfolg in kürzester Zeit durch sehr hohe Intensität und kommunikative Gestaltung des Einzelunterrichts, regelmäßige Lernerfolgskontrollen zur Einschätzung des Lernfortschritts. Fachspezifische Spanischkurse, Französischkurse und Italienischkurse mit Ausrichtung auf Projektmanagement, Bankwesen, Finanzen, Versicherungsbranche, Dienstleistungen, Werbung, Marketing, Vertrieb, Unternehmensberatung, Medien, Umweltschutz, Umwelttechnik, Energiewirtschaft, Nahrungsmittelindustrie, Textilindustrie, Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Wasserwirtschaft. […]

Read more…

Lehrgangsgebühren für Französischkurse im Einzelunterricht:.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Unterrichtsgebühren für den Französischunterricht sind abhängig von der Gesamtstundenzahl, die vom Lernenden gebucht wird - je mehr Unterrichtseinheiten, desto günstiger die Gebühr pro Einheit. Wenn insgesamt mindestens 60 Unterrichtsstunden (je 45 Minuten) für das Einzeltraining vereinbart werden, beträgt die Gebühr pro Unterrichtsstunde 15,00 €. Bei insgesamt 40 Unterrichtsstunden berechnet unsere Sprachschule 17,50 € pro 45 Minuten Französisch-Einzelunterricht. Natürlich kann auch eine andere Anzahl von Unterrichtseinheiten vereinbart werden. Die Gebühren hierfür können wir auf Anfrage mitteilen. Der Französisch-Einzelunterricht wird an unserer Sprachschule in Berlin Mitte normalerweise in Form von einzelnen Doppelstunden (= 90 Minuten) durchgeführt, wobei auch längere Einheiten an einem Tag möglich sind (ggf. mit Pausen dazwischen), bei Bedarf auch ganztägiger Unterricht. […]

Read more…

Dozenten der Spanischkurse, Französischkurse und Italienischkurse unserer Sprachschule in Berlin Mitte.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Zu dem internationalen Lehrkräfte-Team unserer Sprachschule in Berlin Mitte gehören muttersprachliche Dozenten aus Spanien, Frankreich und Italien, die Sprachunterricht auf unterschiedlichsten Niveaustufen für Privatpersonen und Firmen durchführen. Die meisten unserer muttersprachlichen Dozenten verfügen auch über sehr gute Deutschkenntnisse, so dass sie sowohl für den Sprachunterricht mit Anfängern als auch fortgeschrittenen Lernenden geeignet sind. Darüber hinaus beschäftigt unsere Sprachschule auch deutsche Lehrkräfte, die Unterricht in der französischen, italienischen und spanischen Sprache erteilen. Unsere deutschen Dozenten haben in der Regel ein Studium in der Fachrichtung Romanistik oder Lehramt Französisch / Spanisch oder Italienisch absolviert, d.h. sind Sprachwissenschaftler bzw. ausgebildete oder angehende Gymnasiallehrer für diese Sprachen oder verfügen über eine vergleichbare Qualifikation. Außerdem besitzen unsere deutschen Lehrkräfte auch umfangreiche Auslandserfahrung, von der sie bei ihrer Lehrtätigkeit profitieren können. […]

Read more…

Einzeltraining als Individualkurs - Russischunterricht, Tschechischunterricht und Polnischunterricht in einer kleinen Gruppe .

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Russischunterricht, Tschechischunterricht und Polnischunterricht als Individualkurse in einer kleinen Gruppe können - ebenso wie das Einzeltraining - auch jederzeit kurzfristig beginnen. Für den individuellen Russischunterricht, Polnischunterricht sowie Tschechischunterricht stehen unserer Sprachschule in Berlin-Mitte sowohl kompetente Muttersprachler aus dem Zielsprachland als auch qualifizierte deutsche Lehrkräfte mit umfangreicher Auslandserfahrung zu Verfügung. Diese Individualkurse sind jedoch nur dann sinnvoll und erfolgreich, wenn alle Teilnehmer über ähnliche Vorkenntnisse in der jeweiligen Fremdsprache verfügen (oder alle Anfänger sind) sowie gemeinsame Lernziele und Vorstellungen hinsichtlich der Terminplanung für den Sprachkurs haben. Außerschulischer, zusätzlicher Russischunterricht, Tschechischunterricht oder Polnischunterricht für sprachlich interessierte bzw. talentierte Kinder und Jugendliche, bei muttersprachlichen Lehrkräften aus dem Zielsprachland. […]

Read more…

Über unsere Sprachschulen und unsere Deutschlehrer.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Die Kunden unserer Sprachschulen, die Deutschkurse absolvieren, sind sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen und Institutionen. Die Vorkenntnisse und Lernziele unserer Kunden in der deutschen Sprache sind sehr unterschiedlich (Anfänger, Mittelstufe, Fortgeschrittene - Lernstufen A1 bis C2 gemäß Gemeinsamem Europäischen Referenzrahmen für Sprachen), wobei in vielen Fällen auch eine fachbezogene oder berufsspezifische Orientierung der Sprachausbildung gewünscht wird, z.B. Deutschkurse für Wirtschaft (Wirtschaftsdeutsch), Fachsprache Deutsch für Handel, Technik, Hotelgewerbe, Naturwissenschaften, Informatik, Gastronomie, Eventmanagement, Kultur, Kunst, Sport, Bildung und Erziehung, Politik, Sozialwesen, Verwaltung, Personalwesen, Immobilienwirtschaft, Immobilienverwaltung, Landwirtschaft, Wasserwirtschaft ... […]

Read more…

Italienisch-Einzelunterricht u. Italienisch-Intensivkurse für Erwachsene, Schüler, Studenten und Auszubildende.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Italienischkurse zur effektiven, individuellen Vorbereitung auf alle Italienisch-Sprachprüfungen, u.a. TELC, CILS. Italienischkurse als sprachliches Bewerbungstraining, u.a. Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche bzw. Bewerbungsgespräche in italienischer Sprache, für Berufseinsteiger bzw. Arbeitssuchende. Italienischkurse als Italienisch-Intensivkurse bzw. Semi-Intensivkurse auf allen Niveaustufen (A1 bis C2) mit 10 bis 50 Unterrichtseinheiten pro Woche. Italienischkurse als individueller Nachhilfeunterricht für Schüler, Auszubildende und Studenten mit flexiblen Inhalten und individueller Schwerpunktsetzung. Italienischkurse auf den Niveaustufen B1 bis B2 (= selbstständige Sprachverwendung) zur Vermittlung von Italienischkenntnissen auf mittlerem Niveau in Wort und Schrift für den privaten und beruflichen Gebrauch. […]

Read more…

Web News Marketing News