Reisen und Erholung - TopReiseBilder aus Sachsen - Deutschland - Europa

Top-Reisen-Erholung-Bilder

Webhosting Provider Domain Webspace Internetauftritt Preis

Ausflugsziele - Reisen - Erholung - Top-Reise-Bilder aus Sachsen - Deutschland - Europa

8. Michel Protzen

Deutsch und verständlich. Euer Exzellenz schalten und walten im Lande. Das ist meine Stube. - Halten zu Gnaden. Schiller

Aus meiner frühesten Jugend entsinn' ich mich seiner. Er war damals erst ein Vierziger, hieß aber schon der "alte Protzen". Aufrecht stand er in der großen Rundtür seines Gasthofes und sah die Straße hinunter wie König Polykrates:

Dies alles ist mir untertänig;
Gestehe, daß ich glücklich bin.

Er trug einen Rock von altdeutschem Schnitt mit ungeheuren Knöpfen und einen Kamm auf dem Scheitel. In den Nacken hinein fielen ihm die weißen Locken, und sein mächtiger Kopf, der durch die Pockennarben eher gewann als verlor, erinnerte an das Kurfürstenbild auf der langen Brücke. Michel hieß er und Michel war er, der deutsche Michel in optima forma. Wie jeder Landesteil in einer bestimmten und dann typisch werdenden Figur kulminiert, so die Grafschaft Ruppin in Michel Protzen. Denn er war ein Autochthone dieser Grafschaft und stammte mit derselben Wahrscheinlichkeit aus Dorf Protzen, wie die Zietens aus Dorf Zieten oder die Schadows aus Dorf Schadow stammen.

Ein deutscher Bürger, wenn er diesen Namen verdienen soll, muß dreierlei haben: einen Besitz und ein Recht und ein Freiheitsgefühl, das aus Besitz und Recht ihm fließt.

So war es im Mittelalter, in den Reichs- und Hansastädten.

Aber als das Königreich Preußen ins Dasein sprang, stand es in deutschen Landen überall ziemlich schlecht mit dieser Dreiheit. Hier fehlte Besitz, dort Recht, und das Gefühl der Freiheit konnte nicht aufkommen. Nirgends aber lagen die Dinge kümmerlicher als in der Mark, weil nirgends die Besitzverhältnisse kümmerlicher lagen. Besitz schafft nicht notwendig Freiheit (Despotieen sind despotisch auch dem Reichtum gegenüber), aber der umgekehrte Satz ist richtig: keine Freiheit ohne Besitz. Und zehn Morgen Sandland sind kein Besitz. Der Ackerbürger des vorigen Jahrhunderts war ein ärmlicher, in die Stadt verschlagener Bauersmann, der, unmittelbar unter den Druckapparat des absoluten, überallhin eingreifenden Staates gestellt, sich nicht einmal der Täuschung einer Freiheit hingeben konnte, die für den zerstreut im Sande wohnenden und der Kontrolle mehr entrückten Landbewohner gelegentlich noch vorhanden war.

So war die Regel.

Aber nach der Lehre vom Gegensatz hat nicht nur jede Regel ihre Ausnahme, sondern die Ausnahme gestaltet sich gelegentlich auch um so extremer, je extremer die Regel ist. Inmitten der häßlichsten Menschen findet man wunderbare Schönheiten, Askese blüht in Zeiten sittlichen Verfalls, und in Epochen der Unfreiheit und bürgerlichen Verkommenheit sprießen die Beispiele höchster Bürgertugend auf. An der Entfaltung jedes Übermuts gehindert, gedeiht in solchen Ausnahmefällen der echteste Mut, die Selbstsucht wird gehindert, ins Kraut zu schießen, und so wächst sich denn ein die Keime des Idealen in sich tragendes Einzelindividuum, unter dem allgemeinen Walten der Unfreiheit und recht eigentlich infolge dieser Unfreiheit, in einen Idealzustand der Freiheit hinein.

So glücklich lagen nun die Dinge bei Michel Protzen nicht. Er war nichts weniger als eine Idealgestalt, am wenigsten nach der Seite der Freiheit hin. Durchaus herrisch von Natur, wurzelte das Stück Bürgertum, das er vertrat, nicht in geklärten Anschauungen oder in dem Enthusiasmus eines frei fühlenden und nur das Große und Allgemeine im Auge habenden Herzens, sondern in dem Eigensinn und Eigennutz eines festen und sich selbst zum Mittelpunkt setzenden Egoisten. Er erinnerte durchaus an jene deutsch-mittelalterlichen Tage, wo man die Freiheit nicht um der Freiheit, sondern um seiner selbst willen liebte. Alles in Selbstsucht getaucht, aber anziehend und fesselnd, wie jedes, was aus Natur und Leidenschaft emporwächst. Dieser Gruppe von Gestalten gehörte Michel Protzen zu. Nichts von Idee und Prinzip, desto mehr von Charakter.

Und so war er von Jugend auf. Als 1806 ein französischer General im Gasthause seines Vaters wohnte, gab es Anstoß, daß unser damals erst halberwachsener Michel sich weigerte, die französischen Offiziere zu grüßen. Als Strafe ward ihm schließlich zudiktiert, bei Tische hinter dem Stuhle des Generals zu stehen und diesen zu bedienen. Er gehorchte und verharrte in seinem Trotz. Dreißig Jahre später führte derselbe Charakterzug, der darin bestand, keiner Regung seiner Seele, berechtigt oder nicht, je Zaum und Zügel anzulegen, zu einem ähnlichen Zerwürfnis mit dem Ruppiner Offizierkorps, an dessen Spitze gerade damals der durch Tapferkeit, Originalität und Anekdoten gleich berühmte Oberst von Petery stand. Michel Protzen ließ das Zerwürfnis fortbestehen, trotz des materiellen Schadens, der ihm daraus erwuchs.

Er war ebenso populär, wie er derb war, und das will viel sagen. Die bloße Grobheit an sich leistet das nicht, und erst wenn sie sich, wie bei Protzen, entweder mit Humor und Originalität oder aber andererseits mit Mut und Gesinnung paart, erobert sie die Herzen. Mannigfach sind die Anekdoten, die darüber im Schwange gehen. Rellstab, damals auf der Höhe seines Ruhmes, kam nach Ruppin, um seine Schwester zu besuchen. Er erschien zu Fuß und bat in Michel Protzens Gasthaus um ein Zimmer. "Mein Gasthof ist nicht für Leute mit Ränzel und Regenschirm." Und bei anderer Gelegenheit vor Gericht zitiert und in Gegenwart des Klägers zu zwei Taler Strafe verurteilt, weil er sich an diesem, einem Klempnergesellen, mit einer Ohrfeige vergriffen hatte, applizierte er demselben sofort eine zweite und zahlte vier Taler.

Ein Mann von solchem Gefüge war selbstverständlich nicht nur in aller Mund, er gab auch den Ton an. Wenn über Nacht der erste Schnee gefallen war, stellte er sich am andern Morgen an die Ecke seines Gasthauses und weckte die Stadt durch das weithin schallende Knallen seiner Schlittenpeitsche. Dann dehnte sich der Ruppiner und sagte: "Jetzt ist Schlittenzeit." Aber noch eh' er den seinigen aus der Remise schaffen und die mageren Braunen einspannen konnte, fuhr schon Michel Protzen mit Schneedecken und Schellengeläute durch die breiten Straßen der Stadt an ihm vorüber.

Ganz und gar eine deutsche Figur, in vielem ein Landsknechthauptmann vom Wirbel bis zur Zeh', besaß er auch den tief im germanischen Wesen liegenden Zug zum Hazard. Wie unsre Ururväter, spielte er um all und jedes, und nur das Ganze setzte er nicht ein, nicht Freiheit und Leben. Piquet und Whist en deux zählten zu seinen Lieblingsbeschäftigungen, und wenn sein Gegner um den Einsatz verlegen war, ging es, je nach Laune und Zahlungsmöglichkeit, um Klafter Holz und Gänse.

Er war populär, aber nicht eigentlich beliebt. Um beliebt zu sein, dazu war er zu gefürchtet. Niemand war sicher vor ihm, denn sein Mund und seine Hand (wie schon an einem Beispiele gezeigt) waren gleich schlagfertig. Dazu gebrach's ihm an Gebelust, an jener Generosität, auf die hin die Schlagfertigkeit unter Umständen schon etwas sündigen kann. Gelegentlich war er nicht ohne Gutmütigkeit, aber sie glich bloßen Anfällen wie von Gicht oder Podagra. Wie alle Despoten war er launenhaft.

Die letzten Jahre seines Lebens söhnten mit manchem aus. Im März 1848 stand er fest zu König und Gesetz. Er hatte vom Spießbürgertum zu viel gesehen, als daß er sich von der Herrschaft desselben eine "neue Ära" hätte versprechen können. Er lachte und - war gröber denn zuvor.

So kam der Dezember 1855. Eines Morgens lief es durch die Stadt: Michel Protz ist tot. Das halbe Ruppin folgte, und das ganze hat ihm in den Jahren, die seitdem vergangen sind, ein huldigendes Andenken bewahrt. Was verletzte, ist vergessen, was gefiel, ist in dankbarer Erinnerung geblieben. Er erinnert in manchem an Schadow, in anderem an Geist von Beeren; denn auch darin war er deutsch, speziell norddeutsch, daß sein ganzes Wesen mit Schabernack und Till-Eulenspiegelei durchsetzt war.

Das Grabdenkmal, das ihm auf dem "alten Kirchhof" errichtet wurde, gibt die einfachen Daten seiner Geburt und seines Todes. -

Ein gutes Porträt von ihm befindet sich in Händen des Kaufmanns Kunz.

Quellenangaben:
Theodor Fontane
Michel Protzen
Wanderungen durch die Mark Brandenburg
Die Grafschaft Ruppin 1859 bis 1861
Wohlfeile Ausgabe von 1892
www.zeno.org Zenodot Verlagsgesellschaft mbH



Reise News + Infos

Trading was ist das Besondere daran?.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Auch wenn Aktientipps von Analysten, Börsenbriefen, Banken und Brokern meist ehrlich gemeint sind, darf bezweifelt werden ob diese Institutionen immer wissen wohin sich die Märkte entwickeln werden. Als Trader hat man nicht die Zeit darauf zu warten bis eine xbeliebige Aktie vom Börsenpublikum entdeckt wird. Die verschiedenen Handelssignale sind nur für die dazu passenden Handelsstrategien geeignet und sollten nur im Zusammenhang mit dem aktuellen Chart gehandelt werden. Um kurzfristige Trading-Gewinne zu erzielen ist es wichtig mit Aktien zu handeln, die sich steigender Beliebtheit erfreuen und von institutionellen Großinvestoren gekauft werden. Starke Handelssignale die einen bestehenden Trend unterstützen, sind 180's, boomers, reversal new highs. Das Konzept ist von der Chicago School of Antitrust Analysis dazu benutzt worden, um die Konzentration als in erster Linie produktiv und nur in Ausnahmefällen wettbewerbsbeschränkend zu charakterisieren, da auch bei Fehlen von tatsächlichen Wettbewerbern infolge eines völlig freien Marktzu- und Marktaustritts ausreichender potenzieller Wettbewerbsdruck herrsche. Nutzen Sie Informationen von Nachrichtenagenturen, gehen Sie zum besten Broker und verwenden Sie die beste Handelssoftware für das harte Trading-Geschäft, aber am Ende des Tages sind es nur Ihre eigenen Entscheidungen, die Sie zum Wohlstand führen können. Jeff Cooper zählt als ein Beispiel auf, dass er beachtet, welche Aktien in wachstumsorientierten Fonds gelistet sind. Die Contestability von Märkten hängt allerdings entscheidend von dem Fehlen von Marktzutritts- und Marktaustrittsschranken ab, weshalb Shepherd das Konzept der Contestable Markets als ein bloßes Gedankenexperiment charakterisiert hat. möglicher Marktzutritt potenzieller Wettbewerber durch räumliche oder produktmäßige Markterweiterung bereits etablierter Unternehmen oder durch Neugründung von Unternehmen. Diese Annahmen ermöglichen es potenziellen Konkurrenten, die über profitable Preisunterbietungsmöglichkeiten verfügen, jederzeit auf den Markt zu drängen und kurzfristig hohe Gewinne zu erzielen, um dann nach erfolgter Reaktion der etablierten Unternehmen den Markt wieder kostenlos zu verlassen (Hitand-Run-Strategie). Eindeutig geregelte stopbuy und empfohlene stoploss Kurse wirken der eigenen schwachen Psyche entgegen, der mit anderen Handelsstrategien schon so mancher Gewinn wieder zum Opfer gefallen ist. Zuerst sollten Sie prüfen ob sich der Sie interessierende Wert in einem Aufwärtstrend oder Abwärtstrend befindet oder sich innerhalb einer Tradingrange befindet. Ob ein Marktzutritt erfolgt, hängt von den Gewinnerwartungen potenzieller Newcomer ab, die wesentlich von den vorherrschenden Marktzutritts- und Marktaustrittsschranken beeinflusst werden. Es macht zwar Spass über den Gesamtmarkt zu philosophieren, aber meistens ist es vergebene Liebesmühe. Die Handelsstrategie Hit and Run ist eine kontinuierliche und ertragreiche Art des Trading, da sie auf einfachen und erprobten Handelsmethoden basiert: Einstieg wenn die Aktie sich in einem Trend befindet (the trend is your friend), Gewinne mitnehmen, Verluste minimieren, die Risiken kennen. Die Richtung des Aktienmarktes ist kaum prognostizierbar. Die Strategien von Jeff Cooper basieren auf kurzfristigen Faktoren. Dies setzt allerdings voraus, dass Marktzutritt und Marktaustritt frei und damit kostenlos sind und dass die Nachfrager auf einen Markteintritt schneller reagieren als die etablierten Unternehmen mit Abwehrstrategien. Gerade Börsenneulinge sind auf der Suche nach heißen Tipps und hätten gerne einen Broker, der ihnen einfach sagt was sie kaufen müssen. Danach zwingt die potenzielle Konkurrenz die etablierten Unternehmen zu einem Marktverhalten, das unabhängig von der Marktstruktur Paretooptimale Marktergebnisse erwarten lässt. Wo der Gesamtmarkt in einigen Monaten stehen wird, ist für diese Art von Trading egal. […]

Read more…

Albrecht und Ullrich GbR BAU REPARATUR SERVICE .

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Firmenprofil: Bauwerkstrockenlegung, Vertikalsperrung, Gutachten für Holzschutz, Gutachten für Bautenschutz, Gutachten für Schimmelbeseitigung. Sägeverfahren: Orten von Leitungen und Hindernissen. Freilegen der Arbeitsfuge im Ziegelmauerwerk. Abschnittweises Durchtrennen des Mauerwerks mit der Kettensäge bei Ziegelmauerwerk bzw. mit Injektion bei Bruchstein- oder Mischmauerwerk. Einbringen einer kapillarwasserdichten Sperrschicht aus glasfaserverstärkten Kunststoffplatten oder HD-Polyethylenplatten, mit mindestens 10 cm Überlappung. Anschließende verkeilen der Schnittfuge mit statisch belastbaren Kunststoffkeilplatten über den gesamten Mauerquerschnitt. Allseitiges vermörteln der Schnittfuge, Einbau von Rohranschlußverbindungen zwischen den Keilreihen und anschließende formschlüssige Hohlraumverpressung mit der Betoneinspritzpumpe mit schrumpfungsfrei aushärtenden, sulfatbeständigem Mörtel. […]

Read more…

ASZ Abschleppzentrale Dresden GmbH.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Ihr Dienstleister für Pannenhilfe, Abschleppen, Abschleppdienst, Unfallbergung f. PKW + Transporter bis 5 Tonnen (LKW auf Anfrage). 01067 Dresden Hamburger Straße 35a - 24 Stunden Notruf Tel. 0351 50178790 Fax. 0351 50178791 Öffnungszeiten Büro: Mo. - Fr. 8:00 - 18:00 Uhr Sa. 9:00 - 18:00 Uhr - Die Abschleppzentrale Dresden GmbH ist Vertragspartner von AVD Dresden. […]

Read more…

Bustouristik für Sachsen mit excellenter Werbewirksamkeit - Fachgeschäft Pfiffikus.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Bustouristik für Sachsen - Das Dokument für Dienstleister rund um das Thema Bus-Touristik mit excellenter Werbewirksamkeit. Genutzt von Busunternehmen und Reiseveranstalter in ganz Deutschland. Geschäfts- und Werbepräsente sowie pfiffige Geschenkideen erhalten Sie in Fachgeschäft Pfiffikus auf der Karlsruher Straße 91 in 01189 Dresden Telefon/Fax: 0351 424751 Mobil: 0172 6402096. Neuheiten und aktuelle Top-Produkte für Geschäftspräsente und Geschenke, besonders geeignet für Jubiläen, Geburtstage und andere Anlässe, Produkte aus Leder und Holz, Porzellan aus Meissen und Romantik mit Kerzenlicht für besinnliche u. romantische Stunden, Romantik mit Kerzenlicht. Werbeagentur und Anzeigen-Service Frank Baensch - Dienstleister für individuelle Werbung, Werbemittel und Werbepräsente in Sachsen. Effiziente und zielgerichtete Werbung für alle Branchen und regionalen Dienstleister. Spezielle effiziente Projekte für Gesundheitsdienstleister, Hotel, Gastronomie, Kunst, Kultur, Freizeit, Erholung, Fahrschulen und sonstige Anbieter, Firmen und Dienstleister. […]

Read more…

Handarbeitsstube Hermann, Textilien, Gardinen, Tischwäsche, Kurzwaren.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Handarbeitsstube Hermann - Inh. Monika Hermann - 01796 Pirna - Schuhgasse 15 - Telefon: 03501 528597 - Textilwaren, Gardinen, Tischwäsche, Kurzwaren, Wolle, Dekostoffe, Tischdecken nach Maß. […]

Read more…

Werbung von WEBER Licht- und Werbetechnik.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Bei uns werden Sie vom Fachmann beraten! Werbung vom Fachmann für Licht und Werbetechnik. Wir fertigen Ihre Werbung jeder Art, egal ob leuchtend oder nicht, immer für Sie da! WEBER Licht- und Werbetechnik! Wir suchen Werbetechniker mit Erfahrung in der Herstellung von Schildern und Werbeanlagen und Folieverarbeitung sowie Elektromonteur mit Montagekenntnissen. In der Perspektive ist eine Übernahme möglich, Eintrag in die Handwerksrolle 2 nötig. LW Weber - Leuchtwerbeanlagen - Pylone mit Werbeanlagen - Werbeanlagen im Altstadtbereich - Bautafeln - WEBER Licht- und Werbetechnik, Kunigundenplatz 7 Rochlitz 09306 Telefon: 03737 / 42940 Fax: 03737 / 48261 Eine LED-Lichtwerbeanlage ist eine sparsame und wirksame Maßnahme, um potenzielle Kunden auf das eigene Unternehmen oder Produkt aufmerksam zu machen. Es gibt verschiedene Arten von Lichtwerbeanlagen, deren Aufbau und Geometrie sich voneinander unterscheiden. Eine Lichtwerbeanlage ist eine Form der Außenwerbung, für die eine Beleuchtung zum Einsatz kommt. WerbungWagner entwickelt Werbeleistungen, die echte Wertschöpfung bringen: vom starken Konzept übers frische Corporate Design bis zu attraktiven Drucksachen und einem anziehenden Messestand. […]

Read more…

Web News Marketing News