topreisebilder

Internet-Magazin

Vertrieb und Marketing -

Leistungen, Produkte, Anzeigen-Projekte, Produkt-Vertrieb, Marketing- und Vertriebs-Projekte - Geschäfts- und Werbepräsente sowie pfiffige […] Mehr lesen

Mehr lesen

Neu-Ruppin, Stadt und

Ruppin hat eine schöne Lage - See, Gärten und der sogenannte "Wall" schließen es ein. Nach dem großen Feuer, das nur zwei Stückchen am Ost- und […] Mehr lesen

Mehr lesen

Das möchte ich wohl

Bei der Erfindung so vieler Maschinen werden die Menschen sich schließlich gegenseitig durch dieselben vernichten! Ich habe mir immer gedacht, daß der […] Mehr lesen

Mehr lesen
Panorama-104813 Panorama Server-Hosting Europa USA Asien Panorama Speicherplatz Cloud Hosting

Internet-Magazin Nacht Verging Und Am Morgen Erhielten Wir Ein Lamm ...

Durchs wilde Kurdistan - Sechstes Kapitel BD

Die Nacht verging ohne jede Störung, und am Morgen erhielten wir abermals ein Lamm, welches wie das am vorigen Abend zubereitet wurde. Dann kam der Melek herbei, um uns zum Aufbruch aufzufordern. Schon während der Nacht waren einige Gruppen der Chaldäer aufgebrochen, und so war unsere Begleitung nicht so zahlreich wie am vorigen Tage. Wir ritten vom Abhange des Gebirges in das hier sehr breite Thal des Zab hernieder. Fruchtfelder gab es hier gar nicht. Höchstens sah man in der Nähe eines einsamen Weilers ein wenig Gerste ihren Halm erheben. Der Boden ist außerordentlich fruchtbar, aber die ewige Unsicherheit benimmt den Bewohnern die Luft, eine Ernte für ihre Feinde heranzuziehen. Dagegen kamen wir an prächtigen Eichenund Walnußwäldern vorüber, die hier in einer Kraft und Frische gediehen, wie sie sonst nicht häufig anzutreffen ist. Wir hatten eine Vorund eine Nachhut und wurden von dem Haupttrupp ringsum eingeschlossen. Mir zur Rechten ritt der Bey, und zur Linken der Melek. Dieser aber sprach nur wenig; er hielt sich bei uns jedenfalls nur des Beys wegen auf, welcher ein sehr kostbarer Fang für ihn war, und den er nicht aus dem Auge lassen wollte. Höchstens eine halbe Stunde hatten wir noch bis Lizan zu reiten, als uns ein Mann entgegen kam, dessen Gestalt sofort in die Augen fallen mußte. Er war von einem wirklich riesigen Körperbau, und auch sein kurdisches Pferd gehörte zu den stärksten, die ich jemals gesehen hatte. Bekleidet war er nur mit weiten Kattunhosen und einer Jacke aus demselben leichten Stoffe. Ein Tuch bedeckte anstatt des Turbans oder der Mütze seinen Kopf, und als Waffe diente ihm eine alte Büchse, welche jedenfalls nicht orientalischen Ursprunges war. Hinter ihm ritten in ehrerbietiger Entfernung zwei Männer, die im dienstlichen Verhältnisse zu ihm zu stehen schienen. Er ließ die Vorhut an sich vorüber und hielt dann bei dem Melek an. Sabbah'l ker guten Morgen! grüßte er mit volltönender Baßstimme. Sabbah'l ker! antwortete ihm auch der Melek. Deine Boten, fuhr der Ankömmling fort,sagten mir, daß ihr einen großen Sieg errungen habt. Katera Chodeh Gott sei Dank, es ist so! Wo sind deine Gefangenen? Der Melek deutete auf uns, und der andere musterte uns mit finstern Blicken. Dann fragte er: Welcher ist der Bey von Gumri? Dieser. So! sagte gedehnt der Riese. Also dieser Mann ist der Sohn des Würgers unserer Leute, der sich Abdel-Summit-Bey nannte? Gott sei Dank, daß du ihn gefangen hast! Er wird die Sünden seines Vaters zu tragen haben. Der Bey hörte diese Worte, ohne sie einer Entgegnung zu würdigen; ich aber hielt es nicht für geraten, diesem Manne eine falsche Vorstellung von uns zu lassen. Darum wandte ich mich nun an den Anführer mit der Frage: Melek, wer ist dieser Bekannte von dir? Es ist der Rais *) von Schuhrd. Und wie heißt er? Nedschir-Bey. Das Kurmangdschi-Wort Nedschir bedeutet: tapferer Jäger, und da sich der Riese zugleich den für einen Chaldäer so ungewöhnlichen Titel Bey zugelegt hatte, so war sehr leicht zu erraten, daß er keinen gewöhnlichen Einfluß besitzen müsse. Dennoch aber sagte ich ihm: Nedschir-Bey, der Melek hat dir die Wahrheit nicht vollständig gesagt. Wir sind Hund! unterbrach er mich drohend. Wer redet mit dir? Schweige, bis du gefragt wirst! *) Oberhaupt. Ich lächelte ihm sehr freundlich in die Augen, zog aber dabei mein Messer recht auffällig aus dem Gürtel. Wer giebt dir die Erlaubnis, die Gäste des Melek Hunde zu nennen? fragte ich ihn. Gäste? sagte er verächtlich.

weiterlesen =>

Reisen und Erholung - TopReiseBilder

Speicherplatz für Ihre

Speicherplatz für Ihre Webseiten im Internet auf unseren qualitativ hochwertigen und zuverlässigen Hochleistungsservern, bei Level 3 im Connecta Park Düsseldorf. Selbstverständlich mit mehr lesen >>>

Manches Volk, manche Sta

Der Weise sprach zu Alexandern: Dort, wo die lichten Welten wandern, ist manches Volk, ist manche Stadt. Was tut der Mann von tausend Siegen? Die Memme weint, daß, dort zu mehr lesen >>>

Was Teufel, hebt er nur immer

murmelte der Seemann; ich kann aufpassen, so viel ich will, und finde doch Nichts, was sich der Mühe des Bückens lohnte! Nur stellenweise bedeckten Gebüsche und mehr lesen >>>


Created by www.7sky.de.

Vertrieb und Marketing - Fachgeschäft Pfiffikus

Leistungen, Produkte, Anzeigen-Projekte, Produkt-Vertrieb, Marketing- und Vertriebs-Projekte - Geschäfts- und Werbepräsente sowie pfiffige Geschenkideen erhalten Sie in Fachgeschäft Pfiffikus auf der Karlsruher Straße 91 in 01189 Dresden Telefon/Fax: 0351 424751 Mobil: 0172 6402096. Neuheiten und aktuelle Top-Produkte für Geschäftspräsente und Geschenke, besonders geeignet für Jubiläen, Geburtstage und andere Anlässe, Produkte aus Leder und Holz, Porzellan aus Meissen und Romantik mit Kerzenlicht für besinnliche u. romantische Stunden, Romantik mit Kerzenlicht. Werbeagentur und Anzeigen-Service Frank Baensch - Dienstleister für individuelle Werbung, Werbemittel und Werbepräsente in Sachsen. Effiziente und zielgerichtete Werbung für alle Branchen und regionalen Dienstleister. Spezielle effiziente Projekte für Gesundheitsdienstleister, Hotel, Gastronomie, Kunst, Kultur, Freizeit, Erholung, Fahrschulen und sonstige Anbieter, Firmen und Dienstleister. […] Mehr lesen >>>


Neu-Ruppin, Stadt und Klosterkirche

Ruppin hat eine schöne Lage - See, Gärten und der sogenannte "Wall" schließen es ein. Nach dem großen Feuer, das nur zwei Stückchen am Ost- und Westrande übrigließ (als wären von einem runden Brote die beiden Kanten übriggeblieben), wurde die Stadt in einer Art Residenzstil wieder aufgebaut. Lange, breite Straßen durchschneiden sie, nur unterbrochen durch stattliche Plätze, auf deren Areal unsere Vorvordern selbst wieder kleine Städte gebaut haben würden. Für eine reiche Residenz voll hoher Häuser und Paläste, voll Leben und Verkehr, mag solche raumverschwendende Anlage die empfehlenswerteste sein, für eine kleine Provinzialstadt aber ist sie bedenklich. Sie gleicht einem auf Auswuchs gemachten großen Staatsrock, in den sich der Betreffende, weil er von Natur klein ist, nie hineinwachsen kann. Dadurch entsteht eine Öde und Leere, die zuletzt den Eindruck der Langenweile macht. Da rief einer der Mäher im Übermute laut in den Wald hinein: Bornematz, komm und frühstück mit! Plötzlich kam aus dem Walde heraus ein riesenhafter Hase gesprungen, setzte mit gewaltigen Sprüngen über die erschrockenen Mäher hinweg, warf die gefüllten Krüge und Flaschen um und verschwand wieder spurlos. Der vorwitzige Mäher aber erhielt von unsichtbaren Händen einige so gesalzene Ohrfeigen, daß ihm schier die Sinne vergingen. Er hat es nie wieder versucht, den Hockauf Bornematz zum Frühstücke einzuladen. Einen geradezu wundersamen Anblick gewährt es, wenn man den Fußweg an den Nixensteinen vorüber benutzt und von diesem aus in dem ruhigen Mühlwehre einen Teil Porschendorfs erblickt, welchen das Wasser im Spiegelbilde widergibt, das darübergespannte Himmelszelt als unergründliche Wassertiefe in geheimnisvoller Weise als Hintergrund. Erst unterhalb des Rennersdorfer Rittergutes treten steile Abhänge wieder an die Ufer heran und engen das Wesenitztal so ein, daß nur die Wesenitz und ein schmaler Fahrweg im Grunde noch Platz haben. […] Mehr lesen >>>


Das möchte ich wohl erleben

Bei der Erfindung so vieler Maschinen werden die Menschen sich schließlich gegenseitig durch dieselben vernichten! Ich habe mir immer gedacht, daß der jüngste Tag dann anbricht, wenn ein ungeheurer, zu einer Spannung von drei Milliarden Atmosphären erhitzter Kessel unsern Erdball in die Luft sprengen wird. Und ich denke, daß die Amerikaner nicht die Letzten sein werden, die an dieser Maschine arbeiten. […] Mehr lesen >>>


Nutze die Zeit für Reisen und Erholung - TopReiseBilder aus Sachsen - Deutschland - Europa


Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Sprachkurse für Erwachsene, Jugendliche und Kinder

Sprachkurse für

Bewerbungstraining im Rahmen der Deutsch-Nachhilfe ist möglich ebenso wie fremdsprachiges Bewerbungstraining, z.B. Englisch für Bewerbung. Einzelunterricht mit flexibler terminlicher und […]

Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Individuelle Vorbereitung auf Deutsch-Sprachprüfungen im Einzelunterricht bzw. Privatunterricht

Individuelle

Unsere Berliner Sprachschule bereitet im individuellen Deutsch-Einzelunterricht bzw. Privatunterricht die Teilnehmer unter anderem auf folgende Deutsch-Sprachprüfungen vor: Europäisches […]

Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Lehrgangsgebühren unseres Sprachstudios für individuellen Einzelunterricht in Fremdsprachen

Lehrgangsgebühren

15,00 € pro Schulstunde (= 45 Min.) bei Buchung von insgesamt 40 Schulstunden, d.h. die Gesamtgebühr beträgt in diesem Fall 600,00 €. 12,50 € pro Schulstunde (= 45 Min.), wenn insgesamt 60 […]