topreisebilder

Internet-Magazin

Hippogryph

Das ist das Flügelpferd mit Silberschellen, Das heitere Gesellen Emporhebt über Heidekraut und Klüfte, Daß durch den Strom der Lüfte, Die um den […] Mehr lesen

Mehr lesen

Danksagung an den Ba

War es also gemeint, Mein rauschender Freund, Dein Singen, dein Klingen, War es also gemeint? Zur Müllerin hin! So lautet der Sinn. Gelt, hab' […] Mehr lesen

Mehr lesen

Wiedersehen in Rostock

Fröhlich und guter Dinge, sich des Wiedersehens der geliebten Familie im voraus freuend, sieht man im Spätherbst täglich Haufen von Seeleuten in […] Mehr lesen

Mehr lesen
Panorama-104813 Panorama Server-Hosting Europa USA Asien Panorama Speicherplatz Cloud Hosting

Internet-Magazin Kein Zweifel Der Hund Hatte Ihm Das Genick Zermalmt ...

Durchs wilde Kurdistan - Fünftes Kapitel AH

Wir traten leise hinaus auf den Flur und stiegen die Leiter empor auf das Dach. Ein menschlicher Körper lag auf demselben. Ich untersuchte ihn; er war tot; der Hund hatte ihm das Genick zermalmt. Wo dieser sich jetzt befand, verriet mir ein leiser, leiser Ton, mit dem er mich bewillkommnete. Vielleicht fünf Schritte von dem Toten lag ein zweiter Körper, und auf demselben hatte sich der Hund ausgestreckt. Eine einzige Bewegung brachte dem unter ihm liegenden Menschen den sicheren Tod. Wenn ich die Augen recht anstrengte, sah ich unten allerdings viele Leute stehen. Es war kein Zweifel, daß sich das ganze Dorf beteiligt hatte, den Pferdediebstahl oder gar noch etwas anderes auszuführen. Der erste, welcher das Dach erstiegen hatte, war von dem Hunde nieder gerissen worden, und sein Schrei hatte die andern zur Vorsicht gemahnt. Als aber der zweite heraufgekommen war, hatte sich der Hund nicht anders zu helfen gewußt, als daß er den vorigen erbiß, um den jetzigen packen zu können. Was sollten wir thun! Ich stieg hinab und ließ Halef als Wächter oben. Eine kurze Beratung ergab, daß wir uns vollständig schweigsam verhalten wollten, um am Morgen thun zu können, als ob wir gar nichts gehört hätten. Gefährlich war unsere Lage im höchsten Grade, obgleich wir uns selbst gegen einen noch zahlreicheren Feind recht gut hätten verteidigen können; aber wir hätten das ganze vor uns liegende Land in ein uns feindliches verwandelt, während es uns doch auch nicht möglich war, wieder umzukehren. Da klopfte es sehr laut an den Eingang des Hauses. Die Kurden hatten Beratung gehalten, und wir sollten nun das Ergebnis derselben erfahren. Wir zündeten eine der Kerzen wieder an und traten mit unseren Waffen hinaus auf den Flur. Wer klopft? erkundigte ich mich. Chodih, öffne! antwortete der Nezanum. Ich erkannte ihn an der Stimme. Was willst du? fragte ich. Ich muß dir etwas Wichtiges sagen. Du kannst es so auch sagen. Ich muß drin bei euch sein! So komm herein! Ich fragte ihn gar nicht erst, ob er allein sei; denn es sollte keinem zweiten gelingen, einzutreten. Die Gefährten legten ihre Gewehre an; ich zog den Balken weg und stellte mich so hinter die Thüre, daß sie nur halb geöffnet werden und also auch nur einem einzelnen Manne den Eintritt lassen konnte. Als er die auf sich gerichteten Waffen sah, blieb er in der Thüröffnung stehen. Chodih! Ihr wollt auf mich schießen? Nein. Wir halten uns nur für alles bereit. Es könnte doch auch ein anderer, ein Feind sein! Er kam vollends herein, und ich schob den Balken wieder vor. Was willst du, daß du uns in unserer Ruhe störst? begann ich nun. Ich will euch warnen, antwortete er. Warnen! Wovor? Vor einer sehr großen Gefahr. Ihr seid meine Gäste, und daher ist es meine Pflicht, euch aufmerksam zu machen. Sein Blick forschte ringsum und fiel auf die Leiter und auf das geöffnete Loch im Dache. Wo habt ihr eure Pferde? fragte er. Drin in der Stube. In der Stube? Chodih, diese ist doch nur für Menschen gemacht! Ein gutes Pferd ist dem Reisenden mehr wert als ein schlechter Mensch! Der Besitzer dieses Hauses wird zornig sein, denn die Hufe der Tiere werden ihm seine Diele zerstampfen. Wir werden ihn entschädigen. Warum habt ihr die Leiter hereingenommen? Sie gehört herein, da keine Treppe vorhanden ist. Habt ihr geschlafen? Ich bejahte, und er fragte weiter: Habt ihr Geräusch gehört? Wir hörten draußen vor dem Hause Leute gehen, aber das können wir ihnen nicht verbieten. Doch wir hörten auch Leute in den Hof steigen, und das war uns nicht lieb. Der Hof ist unser. Wären unsere Pferde noch draußen gewesen, so hätten wir auf die Eindringlinge geschossen, da wir sie für Diebe hätten halten müssen. Pferde können nicht über die Mauer fortgeschafft werden, und du hast ja wohl auch den Hund im Hofe, den ich heute bei dir gesehen habe. Das war eine Wendung, auf die ich nicht einging. Das wissen auch wir, daß man die Pferde nicht über die Mauer bringt; aber man konnte sie hier durch den Flur führen. Man kann ja nicht herein!

weiterlesen =>

Kein zweifel der hund hatte ihm das genick zermalmt by www.7sky.de.

Reisen und Erholung - TopReiseBilder

Schwerpunktthemen im

Weiterentwicklung der mündlichen und schriftlichen Ausdrucksfähigkeit sowie einer situationsadäquaten, differenzierten Diskurs- und Kommunikationsfähigkeit unter Einbeziehung mehr lesen >>>

Lernstudio und Sprachschule

Effektive Sprachkurse zur Studienvorbereitung zur Vermittlung von Umgangssprache und Fachsprache im Einzeltraining in fast allen Fremdsprachen - auch als Privatunterricht mit mehr lesen >>>

individuelles

Der Lernende kann im Rahmen der individuellen Englischkurse an unserer Sprachschule auf konkrete berufliche oder private Ereignisse sprachlich optimal vorbereitet mehr lesen >>>

German courses and German

Our German courses and German lessons can mainly focus on speaking German correctly and fluently - listening comprehension - general or special German mehr lesen >>>

Privatunterricht in

Vermittlung von Umgangssprache bzw. Alltagssprache für den täglichen Sprachgebrauch, d.h. Vermittlung von wichtigem Vokabular und Redewendungen mehr lesen >>>

Tätigkeitsschwerpunkte

Individueller Einzelunterricht für Erwachsene, Jugendliche und Kinder in nahezu allen Fremdsprachen mit flexibler inhaltlicher und mehr lesen >>>

Firmensprachkurse und

Das Lehrgangsziel sowie die Schwerpunkte der Firmensprachkurse werden im Vorfeld zwischen den Auftraggebern und den mehr lesen >>>

Mathematik-Nachhilfeunterricht

Differentialrechnung und Integralrechnung - Grenzwerte, Stetigkeit und Ableitung von Funktionen, Verhalten von mehr lesen >>>


Created by www.7sky.de.

Hippogryph

Das ist das Flügelpferd mit Silberschellen, Das heitere Gesellen Emporhebt über Heidekraut und Klüfte, Daß durch den Strom der Lüfte, Die um den Reisehut melodisch pfeifen, Des Ernsts Gewalt und Totenlärm der Schlüfte Als Frühlingsjauchzen nur die Brust mag streifen; Und so im Flug belauschen Des trunknen Liedergottes rüst'ge Söhne, Wenn alle Höhn und Täler blühn und rauschen, Im Morgenbad des Lebens ew'ge Schöne, Die, in dem Glanz erschrocken, Sie glühend anblickt aus den dunklen Locken. Quelle: Joseph Freiherr von Eichendorff. Sängerleben Gedichte 1841 www.zeno.org Eine Diskussion beginnen Diskussionen blitzzauber mit dem Qualitäts Label ausgezeichnete Gegenstände gibt es bisher nur in der Region, aber alle anderen Bundesländer entwickeln derzeit ähnliche Projekte. Der Geschäftsführer des Verbandes sitzt in den entsprechenden Vorbereitungsgremien. Die Kooperation zwischen Abfallwirtschaft und Sozialbetrieben aufzubauen, habe Jahre gedauert und unzähliger Workshops bedurft, weil beide auf verschiedenen Planeten leben, erzählt der Mann. Der Abfallwirtschaft sei es primär um bewegte Tonnagen gegangen, was der Sozialwirtschaft mit ihrem Fokus auf soziale Integration bislang völlig fremd gewesen sei. Das Verständnis, was Abfall ist und was Spende, habe anfänglich diametral auseinander geklafft, genauso wie die Definition von Wirtschaftlichkeit. Durch viele Diskussionen habe man aber ein gemeinsames Verständnis gefunden. Beschäftigte von Altstoffsammelzentren wurden geschult, gebrauchsfähige Dinge herauszusortieren, die sodann in sechs Aufbereitungsbetrieben revitalisiert und in Läden verkauft werden. Den Laden betreibt die Volkshilfe, weitere Shops haben andere Träger. aum einer seiner Verwandten übertrifft ihn in der Eilfertigkeit seines Fluges, sicherlich keiner in der Rastlosigkeit, die ihn kennzeichnet. In den letzten Monaten der Dürre hat er seine Mauser vollendet und denkt mit dem ersten Frühlingsregen, etwa Anfang September, an seine Fortpflanzung. […] Mehr lesen >>>


Danksagung an den Bach

War es also gemeint, Mein rauschender Freund, Dein Singen, dein Klingen, War es also gemeint? Zur Müllerin hin! So lautet der Sinn. Gelt, hab' ich's verstanden? Zur Müllerin hin! Hat sie dich geschickt? Oder hast mich berückt? Das möcht' ich noch wissen, Ob sie dich geschickt. Nun wie's auch mag sein, Ich gebe mich drein: Was ich such', ist gefunden, Wie's immer mag sein. Nach Arbeit ich frug, Nun hab' ich genug, Für die Hände, für's Herze Vollauf genug! Was sag' ich denn von Rauschen? Das kann kein Rauschen sein: Es singen wohl die Nixen Dort unten ihren Reihn. Laß singen, Gesell, laß rauschen, Und wandre fröhlich nach! Es gehn ja Mühlenräder In jedem klaren Bach. Im Tannengrunde entstand nun ein Bad. Der Tourist, welcher durch den romantischen Tannengrund wandert, denkt wohl kaum daran, daß hier einstmals an den Talwänden lebhafter Bergbau getrieben worden ist. Seit jener Zeit sind die alten Bergwerke daselbst wieder in Vergessenheit geraten. Aus einem nur zum Beraten der Beamten bestimmten Kollegium war im Laufe der Zeit der Senat eine den Beamten befehlende und selbstregierende Behoerde geworden; es war hiervon nur eine konsequente Weiterentwicklung, wenn das den Beamten urspruenglich zustehende Recht, die Senatoren zu ernennen und zu kassieren, denselben entzogen und der Senat auf dieselbe rechtliche Grundlage gestellt wurde, auf welcher die Beamtengewalt selber ruhte. Schiffbruch auf dem Strand, an der Küste, in unübersehbaren purpurnen Fluten strömte der blutige Schweiß des unglücklichen Königs aus dem berstenden Felsen und rann verheerend und zernichtend über die Gärten und Hütten der fliehenden Menschen, bis zum Strande des Meeres, das dem brennenden Element entgegenschäumte. Da die Einnahmen dennoch nicht genügten, wurden 1912 die Fahrpreise erhöht. 1907 wurde die Wagenhalle in Kreischa fertiggestellt. […] Mehr lesen >>>


Wiedersehen in Rostock im Spätherbst

Fröhlich und guter Dinge, sich des Wiedersehens der geliebten Familie im voraus freuend, sieht man im Spätherbst täglich Haufen von Seeleuten in Rostock aus dem Ribnitzer Tor der Heimat zuziehen. Die heimische Stätte ist des Seemannes liebste Fleck auf Erden, und weder die Palmenwälder Indiens, noch der Glanz der reichen Handelsstädte, die er besucht, können ihn je verlocken, seinem Häuschen auf der öden sandigen fischländischen Landzunge untreu zu werden. Es kam zu einem wüsten Streit zwischen den Seeleuten, der in einer offenen Prügelei endete. Daraufhin ließ Drake Doughty und dessen Halbbruder John auf der Swan festsetzen. Doughty begann dann dort, die Offiziere sowie die an Bord befindlichen Gentlemen (die Mitglieder der Oberstände bzw. Landadelige) aufzustacheln. Das Resultat war, dass der Schiffer der Swan, Gregory, seine Sachen zusammenpackte und in die Besatzungsquartiere umzog. Drake legte Wert darauf, dass auf seinen Schiffen keine Standesunterschiede bestanden. Er verlangte von jedem, ohne Ausnahme, dass er sich an den alltäglichen Arbeiten beteilige. Das hatte durchaus praktische Gründe. Bei Magellans Weltumsegelung waren am Ende kaum noch genügend ausgebildete Seeleute übrig, um das Schiff zu segeln. Gregory benutzte seine Autorität als Schiffer, um die Offiziersverpflegung in die Besatzungsquartiere umzuleiten. Doughty beschwerte sich darüber beim Kommandeur der Swan, John Chester. Der zuckte mit den Schultern und verwies Doughty darauf, dass er mit Gregory reden müsse. Als Doughty dies tat, erklärte Gregory ihm, dass er noch von Glück reden könne: Wenn ich darüber zu bestimmen hätte, könnten die Gentlemen die Ruderbänke des Beibootes kauen. […] Mehr lesen >>>


Nutze die Zeit für Reisen und Erholung - TopReiseBilder aus Sachsen - Deutschland - Europa

Englisch-Einzelunterricht Einzelunterricht in Wirtschaftsenglisch bzw. Geschäftsenglisch kann an unserer Sprachschule auch für zwei oder mehr Personen (z.B. Ehepaare, Kollegen, Bekannte) organisiert werden, die sich entschieden haben, gemeinsam […]
Lehrer unserer Sprachschule Unserer Sprachschule stehen seit 1999 eine Menge fähige und hochmotivierte Lehrkräfte zur Verfügung, die zum Teil Muttersprachler der zu unterrichtenden Fremdsprache sind, z.B. aus Großbritannien, den USA, Kanada, […]
Our lessons and language At the beginning of the individual lessons a detailed diagnosis concerning grammar, vocabulary and speaking skills is carried out in connection with an assessment of the student´s needs. Thus the student´s precise […]

Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Zeitschriften der ganzen Welt

Zeitschriften der

Kurz, ohne die Zeitschriften der ganzen Welt aufzählen zu wollen, können wir versichern, daß es vom "Journal des missions évangéliques" bis auf die "Revue Algérienne et coloniale", von den "Annales […]

Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Die Entdeckung von Wut und Gram

Die Entdeckung

Annen suchen seine Blicke, Doch umsonst, voll Wut und Gram Fluchet er auf das Geschicke, Das das Teuerste ihm nahm. Da steht er umtobt von der Wogen Getümmel Und ringet verzweifelnd die Hände gen […]

Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Kunst in Wien, Subkultur versus Mainstream

Kunst in Wien,

Die Geschichte und die Architektur sind freilich ein wertvolles Erbe Wiens, andererseits verhindert dieser Traditionalismus oftmals den Blick für das Aktuelle. Insbesondere gilt das für die Kunst, […]