Reisen und Erholung - TopReiseBilder aus Sachsen - Deutschland - Europa

Top-Reisen-Erholung-Bilder

Geschenk Kaufen Geld Hinein Stecken

Ausflugsziele - Reisen - Erholung - Top-Reise-Bilder aus Sachsen - Deutschland - Europa

Durchs wilde Kurdistan - Drittes Kapitel AL

Tausend Piaster! Zu wenig! Habe ja AraberScheiks seidenes Gewand geschenkt! Möchte ihn auch sehen. Wenn mit darf, dann alles bezahlen; Ihr nichts geben! Mir soll es recht sein. So sagt Agha, er soll uns machen lassen! Und was werden wir machen? Unterwegs Geschenk kaufen; Geld hinein stecken. Aber nicht zu viel, Sir! Wie viel? Fünftausend Piaster? Zweitausend ist mehr als genug! Well; also zweitausend! Fertig! Ich kehrte zu Selim Agha zurück. Sage dem Kommandanten, daß ich mit einem von meinen Begleitern kommen werde! Wann? In kurzem. Deinen Namen kennt er bereits; welchen Namen soll ich ihm noch sagen? Hadschi Lindsay-Bey. Hadschi Lindsay-Bey. Gut! Und die Piaster, Emir? Wir bitten um die Erlaubnis, ihm ein Geschenk mitbringen zu dürfen. Dann muß er Euch auch eins geben! Wir sind nicht arm; wir haben alles, was wir brauchen, und werden uns am meisten freuen, wenn er uns nichts als seine Freundschaft schenkt. Sage ihm das! Er ging getröstet und zufriedengestellt davon. Bereits nach fünf Minuten saß ich mit dem Engländer zu Pferde; ich hatte ihm eingeschärft, ja kein Wort zu sprechen. Halef und der Buluk folgten uns. Den Kurden hatten wir mit dem geliehenen Gewande und vielen Grüßen nach Spandareh zurückgeschickt. Wir ritten durch die Bazars, wo wir gesticktes Zeug zu einem Feierkleide und eine hübsche Börse kauften, in welche der Engländer zwanzig goldene Medschidje zu je hundert Piaster legte. In solchen Dingen war mein guter Master Lindsay nie ein Knauser; das hatte ich zu meinem Vorteile sehr oft erfahren. Nun ritten wir nach dem Palast des Kommandanten. Vor demselben standen etwa zweihundert Albanesen in Parade, angeführt von zwei Mulasim unter dem Kommando unsers tapfern Selim Agha. Er zog den Sarras und kommandierte: Ajakda duryn dykkatli steht genau! Sie gaben sich herzliche Mühe, diesem Verlangen nachzukommen, bildeten aber doch eine Art Schlangenlinie, die am Ende der Aufstellung in einen sehr gebogenen Schwanz auslief. Tschalghy! Islik tscharyn: Musik! Pfeift! Drei Flöten begannen zu wimmern, und eine türkische Trommel forcierte einen Wirbel, der wie das Leiern einer Kaffeemühle klang. Daha giöre! Kuwetlirek! lauter, stärker! Der gute Agha rollte dabei die Augen nach der geschwindesten Ziffer von Melzels Metronom; die Musikanten thaten es ihm nach, und während dieses künstlerischen und für uns sehr schmeichelhaften Empfanges ritten wir vor den Eingang, um abzusteigen. Die beiden Lieutenants ritten herbei und hielten uns die Steigbügel. Ich griff in die Tasche und gab jedem von ihnen ein silbernes Zehnpiasterstück. Sie steckten es befriedigt zu sich, ohne im geringsten in ihrer Offiziersehre verletzt zu sein. Der türkische subalterne Offizier ist, besonders in entlegenen Garnisonen, selbst heute noch der Diener seines nächst höheren Vorgesetzten und stets gewohnt, sich als solchen betrachten zu lassen. Dem Agha gab ich das Zeug und die Börse. Melde uns an, und gieb dem Kommandanten dieses Geschenk! Er ging würdevoll voran, und wir folgten. Unter dem Thore stand der Nazardschi des Palastes. Er em pfing uns jetzt ganz anders als beim ersten Male. Er kreuzte die Arme über der Brust, verbeugte sich tief und murmelte demütig: Bendeniz el öpir; aghamin size selami wer Euer Diener küßt die Hand; mein Herr läßt sich Euch empfehlen! Ich schritt an ihm vorüber, ohne ihm zu antworten, und auch Lindsay that, als habe er ihn gar nicht bemerkt. Ich muß gestehen, daß mein Master Fowling-bull trotz der schreienden Farbe seines Anzuges einen ganz respektablen Eindruck machte. Der Anzug paßte, wie für ihn gemacht, und das Bewußtsein, ein Engländer und dazu auch reich zu sein, gab seiner Haltung eine Sicherheit, die hier ganz am Platze war. Der Aufseher nahm trotz seiner offenen Mißachtung doch den Vortritt und führte uns eine Treppe empor in einen Raum, der das Vorzimmer zu bilden schien. Dort saßen die Beamten des Kommandanten auf armseligen Teppichen. Sie erhoben sich bei unserm Eintritte und begrüßten uns ehrfurchtsvoll. Es waren meist Türken und einige Kurden dabei. Die letztern machten, wenigstens in Beziehung auf ihr Aeußeres, einen viel bessern Eindruck als die ersteren, die sich in keiner so guten wirtschaftlichen Lage zu befinden schienen.

weiterlesen =>


Reise News + Infos

Familienfeiern nicht nur für Senioren und Kinder.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Geburtstag hat man jedes Jahr nur einmal. Ein runder Geburtstag oder sogar eine Goldene Hochzeit o.ä. ist etwas ganz besonderes. Um diese Tage für Jubilare und Gäste gleichzeitig zu einem unvergesslichen und wunderschönen Tag werden zu lassen, bedarf es einer Vorbereitung, Erstellung der Einladungsliste und der Einladung der Gäste, Planung und Durchführung der Einkäufe, Vorbereitung der Räume und der Tischdekoration, Vorbereitung von Speisen und Getränken, Hilfe während der Feier, Planung des kulturellen Rahmens, Wiederherstellung der gewohnten Umgebung des Jubilars. Geschenkservice / Alltagshilfen: Sie suchen das besondere Geburtstagsgeschenk für Ihre Lieben? Vom Löffelhalter bis zum Schlüsseldreher, Dinge die das Leben leichter machen - wir haben für Sie oder Ihre Freunde das passende Geschenk. Nehmen Sie bei Bedarf Kontakt mit uns auf. […]

Read more…

Textilhaus-Hermann - Aktionen Sonderangebote Winterschlussverkauf Sommerschlussverkauf.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Aktionen und Sonderangebote, Winterschlussverkauf und Sommerschlussverkauf im Textilhaus-Hermann, dazu ausführliche Beratung. Wir bieten ihnen ein umfangreiches Warensortiment an, von Bekleidung für die ganze Familie bis Wohntextilien, Gardinen, Tischdecken, Tischwäsche nach Maß, Serviceleistungen, Geschenke verpacken, von Knöpfen bis zum Nähgarn. Fast alles können sie bei uns finden, mit SZ-Card 3% Rabatt auf alle Produkte (Sonderangebote ausgeschlossen). […]

Read more…

Schneiderinnung Dresden - Innung des Bekleidungshandwerks Dresden.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Die Schneiderinnung Dresden, Innung des Bekleidungshandwerks in Dresden ein freiwilliger Zusammenschluss selbständiger Damenschneidermeisterinnen und Herrenschneidermeister, vertritt die Interessen der Meisterinnern und Meister in der Kreishandwerkerschaft, bei der Handwerkskammer sowie bei Schulen und Behörden. Innung des Bekleidungshandwerks Dresden - Geschäftsstelle Kreishandwerkerschaft Dresden, Reicker Str. 9, 01219 Dresden Geschäftsführer Dr. Ralf Peuker, Innungsbetreuung Renate Kirstan, Obermeisterin Ines Günnel […]

Read more…

Hotel Innside Dresden - SFH Ingenieure.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Hotel Innside - Blick in den Innenhof - Konferenzraum - Flur mit Aufenthaltsbereich - Speiseraum - Ausstattung Hotelzimmer - Vorfahrt im Eingangsbereich - INNSIDE Premium Hotel Dresden, Bauherr: Immobiliengesellschaft Innside Premium-Hotel Dresden, Auftraggeber: Woerner & Partner Planungsgesellschaft GmbH Dresden, Gewerke: Elektrotechnik, Fördertechnik, Leistungsinhalt: Planung und Bauüberwachung; […]

Read more…

Sponsoren Zuckerstachel e.V. .

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Angagierte Sponsoren unseres Feriencamps der letzten Jahre - Förderverein für Kinder und Jugendliche mit Diabetes - Um betroffenen Kindern und Eltern einen weitgehend normalen Alltag zu sichern, sind aller zwei Jahre ca. 20 Stunden Management-Schulung zum Diabetes notwendig, eine Aufgabe, die im Rahmen der normalen medizinischen Betreuung nicht zu lösen ist. Ab 1995 führt unser Verein ein spezielles zweiwöchiges Schulungs- und Ferienlager für in zwischen 45 Kinder und Jugendliche mit Diabetes durch. Die Kinder können zusammen mit Gleichbetroffenen den Status des schwierigen Ausnahmefalls ablegen, Eltern wissen ihr Kind trotz des aufwändigen Umgangs mit der Krankheit in sicherer Obhut. Für beide Seiten bedeutet dies eine hilfreiche Atempause. In Deutschland sind wir die größte derartige Initiative ausserhalb einer medizinischen oder Kureinrichtung. Alle Ärzte und Betreuer arbeiten ehrenamtlich. […]

Read more…

Jeff Cooper Hit and Run Strategie eine ertragreicheHandelsstrategie und erprobte Handelsmethode mit Handelssignalen.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Eine kontinuierliche und ertragreiche Hit and Run Handelsstrategie, erprobte Handelsmethoden mit den Handelssignalen: Expansion BreakoutTM, 180'sTM1-2-3-4, Expansion PivotsTM, Gilligan's Island, BoomersTM, SlingshotsTM, LizardsTM, Jack in the Box und Reversal New Highs. Die Handelsstrategie Hit and Run eine kontinuierliche und ertragreiche Art des Trading, basiert auf einfachen und erprobten Handelsmethoden: Einstieg wenn die Aktie sich in einem Trend befindet (the trend is your friend), Gewinne mitnehmen, Verluste minimieren, die Risiken kennen. Eindeutig geregelte stop-buy und empfohlene stop-loss Kurse wirken der eigenen schwachen Psyche entgegen, der mit anderen Handelsstrategien schon so mancher Gewinn wieder zum Opfer gefallen ist. Die Strategien sind auf Aktienhandel ausgelegt, darauf sind die Kurse für stop buy oder stop loss ausgerichtet. Nehmen Sie diese Angaben sehr ernst, denn nur so können Sie die entscheidenden Vorteile für sich nutzen. Kaufen Sie erst wenn der Kurs für ein stop buy erreicht ist, nur dann handeln Sie im Trend. Berechnen Sie Ihre Positionsgröße nach dem maximal vertretbaren Verlustrisiko, setzen Sie Ihr stop loss ohne Wenn und Aber! Ein kleiner Verlust gehört zum traden dazu und ist schnell wieder ausgeglichen. Ein einmaliger großer Verlust kann jedoch den Ruin für Ihr Depot bedeuten. Die Handelssignale können direkt auf das Handeln mit Optionen, Optionsscheinen oder CFD's übertragen werden, Gewinne werden mit diesen Hebelprodukten viel schneller erreicht. Da der Kapitaleinsatz sehr viel geringer ist als beim Handel mit Aktien, halten sich die Verluste auch in engen Grenzen. […]

Read more…

Web News Marketing News